School Choice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

School Choice ist in den USA ein Schulprogramm, welches den Schülern erlaubt, den Unterricht irgendeiner privaten oder öffentlichen Schulen zu besuchen. Die Schüler bzw. ihre Eltern erhalten dafür vom Schuldistrikt einen Gutschein (voucher), einen Steuererlass oder ein Stipendium. Das Programm School Choice soll Eltern dazu veranlassen, sich stärker in die Grund- oder Sekundarschule einzubringen. In den USA bezieht sich School Choice auf eine soziale, politische Bewegung, die dieses Programm für einen Schuldistrikt oder Staat eingesetzt haben möchte. Das Ziel von School Choice ist die Implementierung des freien Marktes von Angebot und Nachfrage auch für Schulen. Es soll Konkurrenz unter den Schulen geben mit dem Ziel einer höheren Bildung pro ausgegebenem Dollar. Kritiker behaupten, dass die Idee eines freien Marktes im Bereich von Bildung nicht funktioniert und School Choice der Mehrheit von Schülern eher schadet.

Eine Choice School darf nicht mit einer Magnet School verwechselt werden.