Schorndorf (Oberpfalz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schorndorf
Schorndorf (Oberpfalz)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schorndorf hervorgehoben
49.1595612.59202419Koordinaten: 49° 10′ N, 12° 36′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberpfalz
Landkreis: Cham
Höhe: 419 m ü. NHN
Fläche: 38,54 km²
Einwohner: 2628 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²
Postleitzahl: 93489
Vorwahlen: 09461, 09467, 09971, 09974
Kfz-Kennzeichen: CHA, KÖZ, ROD, WÜM
Gemeindeschlüssel: 09 3 72 158
Gemeindegliederung: 38 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchplatz 1
93489 Schorndorf
Webpräsenz: www.gemeinde-schorndorf.de
Bürgermeister: Max Schmaderer (Parteifreie Wählerschaft)
Lage der Gemeinde Schorndorf im Landkreis Cham
Lohberg (Bayern) Lam Arrach Hohenwarth (Landkreis Cham) Grafenwiesen Neukirchen beim Heiligen Blut Eschlkam Furth im Wald Gleißenberg Arnschwang Bad Kötzting Rimbach (Oberpfalz) Blaibach Waldmünchen Treffelstein Tiefenbach (Oberpfalz) Rötz Schönthal (Oberpfalz) Weiding (Landkreis Cham) Chamerau Miltach Willmering Stamsried Pösing Zandt Traitsching Chamerau Runding Cham (Oberpfalz) Pemfling Waffenbrunn Schorndorf (Oberpfalz) Michelsneukirchen Roding Walderbach Reichenbach (Landkreis Cham) Rettenbach (Oberpfalz) Falkenstein (Oberpfalz) Zell (Oberpfalz) Wald (Oberpfalz) Tschechien Landkreis Schwandorf Landkreis Regen Landkreis Straubing-Bogen Landkreis RegensburgKarte
Über dieses Bild
Die Pfarrkirche Maria Immaculata

Schorndorf ist eine ländlich strukturierte Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Cham in Bayern.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Schorndorf liegt in der Region Regensburg im Bayerischen Wald und grenzt bei Thierlstein südlich an den Pfahl. Wasserläufe in der Gemeinde sind der Knöblinger und den Pentinger Bach.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Die Gemeinde Schorndorf grenzt im Norden an das Stadtgebiet Cham, im Osten an die Gemeinde Traitsching und im Westen an das Stadtgebiet Roding. Im Süden liegt die Gemeinde Michelsneukirchen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Schorndorf hat 38 amtlich benannte Ortsteile[2]:

Es gibt die Gemarkungen Hötzing, Neuhaus, Obertraubenbach, Penting, Schorndorf und Thierling.

Geschichte[Bearbeiten]

In die Jungsteinzeit datierte archäologische Funde von Getreidekornabdrücken bei Knöbling erbringen 1935 den frühesten Nachweis für Getreideanbau im Bayerischen Wald. Die heutige Gemeinde umfasst die früheren Gemeinden Schorndorf, Neuhaus, Thierling, Obertraubenbach und Teile von Penting, die im Zuge der Gebietsreform in Bayern 1972 zu der neuen Gemeinde Schorndorf zusammengeschlossen worden sind. Die Propstei Nanzing (früher Gemeinde Obertraubenbach) des Reichsstifts Obermünster hatte reichen Grundbesitz im Gemeindegebiet. Schorndorf mit seiner seit dem 15. Jahrhundert nachweisbaren Pfarrkirche gehörte zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Cham des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Vorläufergemeinden der heutigen Gemeinde.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Ein Teil der ehemaligen Gemeinde Hötzing wurde 1946 eingegliedert. Der andere Gemeindeteil wurde damals nach Obertraubenbach umgegliedert, das zusammen mit Neuhaus und Thierling sowie einem Teil von Penting am 1. Januar 1972 eingemeindet wurde.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

  • 1970: 1.748 Einwohner
  • 1987: 1.908 Einwohner
  • 2000: 2.401 Einwohner

Schorndorf ist bei Familien als Wohnort sehr beliebt. Zuletzt wurde 2008 eine neue Siedlung errichtet.

Das Gemeindezentrum

Gesellschaftsleben[Bearbeiten]

Die Gemeinde Schorndorf bietet ein vielfältiges Spektrum an Vereinen. Die Freiwillige Feuerwehren in Neuhaus, Obertraubenbach, Penting, Thierling und Schorndorf sorgen für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe in der Gemeinde. Im sportlichen Bereich existieren zwei Schützenvereine, ein Sportverein, ein Eisstockclub, ein Wanderverein, ein Fischerverein, ein Motorradclub und ein Verein für Pferdefreunde. Eine Laienspielgruppe, ein Burschenverein, ein Kapellenverein, der kath. Frauenbund, die kath. Landjugend, der Obst- und Gartenbauverein, und ein Soldaten- und Kriegerkameradschaftsverein sind im kulturellen, gesellschaftlichen oder religiösem Bereich engagiert.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Seit 1990 ist Max Schmaderer (Parteifreie Wählerschaft) Bürgermeister in Schorndorf.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Parteien und Wählergemeinschaften 2008
 % Sitze
Parteifreie Wählerschaft 52,05 8
Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU) 37,70 5
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Grüne) 10,25 1
gesamt 100,0 14
Wahlbeteiligung 78,78 %

Finanzpolitik[Bearbeiten]

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 614 T€, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 80 T€.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: In Blau unter einem silberbordierten blauen Schild, darin ein goldener Schrägbalken, schräggekreuzt eine silberne natürliche Lilie und eine silberne Ähre, rechts und links beseitet von zwei voneinander abgekehrten goldenen Halbmonden, unten ein aufrechter goldener Halbmond. Das Wappen wird seit 1983 verwendet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Schorndorf (Oberpfalz)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten]

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 150 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 68 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 811. Im verarbeitenden Gewerbe gab es zwei Betriebe, im Bauhauptgewerbe vier Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 107 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 2215 ha, davon waren 1272 ha Ackerfläche und 942 ha Dauergrünfläche.

Gewerbe[Bearbeiten]

Insgesamt waren am 1. Januar 2008 25 Gewerbebetriebe gemeldet. Davon entfielen auf den Bereich Dienstleistung fünf Betriebe, auf den Bereich Land- und Forstwirtschaft sowie Handel jeweils ein Betrieb. 18 Betriebe kamen aus dem handwerklichen Bereich.

Bildung[Bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 1999):

  • Kindergärten: 50 Kindergartenplätze mit 76 Kindern
  • Volksschulen: Eine mit 14 Lehrern und 230 Schülern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Volkszählung und Bevölkerungsfortschreibung: Gemeinden, Bevölkerung (Volkszählungen und aktuell) vom 5. Juli 2013 (XLS-Datei; 2,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111204/192617&attr=OBJ&val=931
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 439

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schorndorf (Oberpfalz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien