Schoutedenapus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schoutedenapus
Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Seglervögel (Apodiformes)
Familie: Segler (Apodidae)
Tribus: Salanganen (Collocaliini)
Gattung: Schoutedenapus
Wissenschaftlicher Name
Schoutedenapus
De Roo 1968

Schoutedenapus ist eine Vogelgattung in der Familie der Segler (Apodidae). Die beiden Vertreter der in Afrika endemischen Gattung ähneln äußerlich sehr stark den Apus-Arten. Bei beiden Schoutedenapus-Arten handelt es sich vermutlich um Standvögel. Die Arten zählen zu den seltensten bei den Seglern, der Schoutedensegler ist nur von fünf untersuchten Individuen bekannt und wurde noch nie im Feld beobachtet.

Merkmale[Bearbeiten]

Es handelt sich um Segler mittlerer Größe mit einer Körperlänge von ungefähr 16,5 Zentimetern. Beide Arten haben ein sehr einheitliches grau- oder schwarzbraunes Gefieder. Die Flügel sind lang, ab den Armschwingen laufen die Flügelenden sehr spitz zu. Der Schwanz ist tief gegabelt, im Flug wird der Schwanz häufig geschlossen gehalten. Der Grad der Einbuchtung der äußeren Steuerfeder ist ein Kennzeichen zur Altersbestimmung. Die Zehen sind anisodactyl angeordnet.

Der Maussegler bildet häufig große Schwärme und gibt einen auffallenden tickenden, metallisch klingenden Ruf von sich.

Systematik[Bearbeiten]

Aufgrund ihrer äußerlichen Ähnlichkeit wurden die beiden Arten dieser Gattung ursprünglich der Gattung Apus zugeordnet. Aufgrund ihrer abweichenden Zehenanordnung – anisodactyl statt wie bei den anderen Apus-Arten pamprodactyl – wurden die Arten von de Roo 1968 in eine eigene Gattung gestellt. Die Zuordnung dieser Gattung ist aufgrund widersprüchlicher Merkmale schwierig, so wurde neben der Zuordnung zur Tribus Apondini auch eine Zuordnung zur Unterfamilie Cypselodinae in Betracht gezogen. Die Lautäußerungen des Mausseglers wiederum ähneln den Klick-Lauten der echoortenden Salanganen, so dass die Gattung Schoutedenapus derzeit üblicherweise diesen zugeordnet wird.[1]

Die folgenden Arten werden der Gattung zugerechnet:

Literatur[Bearbeiten]

  • Phil Chantler, Gerald Driessens: A Guide to the Swifts and Tree Swifts of the World. Pica Press, Mountfield 2000, ISBN 1-873403-83-6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chantler, Driessens: A Guide to the Swifts and Tree Swifts of the World. Seite 24, siehe Literatur

Weblinks[Bearbeiten]