Schrötling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Schrötling

Schrötling (von schroten = zerhacken, zerteilen, ausstanzen) ist eine veraltete Bezeichnung für einen noch ungeprägten Münzrohling, der zum Prägen von Münzen verwendet wird und aus dem Zain hergestellt wurde.

Weitere Begriffe[Bearbeiten]

Mittelalterliche Bezeichnungen für den Schrötling waren Bloßgeld oder Blindgeld. Seit dem 18. Jahrhundert haben sich zudem Namen wie Plättchen, Platte oder Ronde eingebürgert.

Literatur[Bearbeiten]

Luschin von Ebengereuth "Grundriß der Münzkunde", Band 91 "Aus Natur und Geisteswelt", Verlag B.G.Teubner, Leipzig und Berlin 1918, S.12