Schriftsippe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Schriftsippe (auch gemischte oder hybride Schriftfamilie[1]) bezeichnet in der Typografie eine besondere Art von Schriftfamilien, deren verschiedene Schriftschnitte in mehreren Kategorien einer Schriftklassifikation vertreten sind.

Die Grundformen innerhalb der Sippe sind identisch, jedoch unterscheiden sich die Buchstaben in den klassenspezifischen Ausprägungen, was zum Beispiel sehr ähnlich anmutende Grotesk- und Antiqua-Schnitte ermöglicht. Einige Sippen beinhalten zusätzlich zu den Grotesk- und Antiqua-Schnitten spezielle Semisans-, Semiserif- oder Mix-Schnitte. Eine der ersten Schriftsippen war 1932 die Romulus von Jan van Krimpen, die einer Antiqua eine Grotesk gegenüberstellte.[1]

Bekannte Schriftsippen[Bearbeiten]

  • Computer Modern (von Donald E. Knuth, mit den Familien cmr (Antiqua), cmss (Grotesk) und cmtt (Schreibmaschinenschrift))
  • Corporate A-S-E (von Kurt Weidemann, mit den Familien Antiqua, Sans und Egyptienne)
  • FF Meta (von Erik Spiekermann, mit den Familien FF Meta (Sans), FF Meta Serif und FF Meta Headline)
  • FF Nexus (von Martin Majoor, mit den Familien FF Nexus Sans, FF Nexus Serif, FF Nexus Mix und FF Nexus Typewriter)
  • FF Quadraat (von Fred Smeijers, mit den Familien FF Quadraat (Serif), FF Quadraat Sans, FF Quadraat Display und FF Quadraat Headliner)
  • FF Scala (von Martin Majoor, mit den Familien FF Scala (Serif) und FF Scala Sans)
  • Generis (von Erik Faulhaber, mit den Familien Generis Sans, Generis Serif, Generis Simple und Generis Slab)
  • ITC Humana (von Timothy Donaldso, mit den Familien ITC Humana Sans, ITC Humana Serif und ITC Humana Script)
  • ITC Officina (von Erik Spiekermann und Just van Rossum, mit den Familien ITC Officina Sans, ITC Officina Serif und ITC Officina Display)
  • Liberation (von Steve Matteson mit den Familien Liberation Sans, Liberation Serif und Liberation Mono)
  • Linotype Authentic (von Karin Huschka, mit den Familien Linotype Authentic Sans, Linotype Authentic Serif, Linotype Authentic Small Serif und Linotype Authentic Stencil)
  • Linotype Compatil (von Olaf Leu, mit den Familien Compatil Text, Compatil Fact, Compatil Letter und Compatil Exquisit)
  • Lucida (von Charles Bigelow und Kris Holmes, mit den Familien Lucida Sans, Lucida Serif, Lucida Typewriter Sans, Lucida Typewriter Serif und Lucida Math)
  • Penumbra (von Lance Hidy, mit den Familien Penumbra Sans, Penumbra Serif, Penumbra Half Serif und Penumbra Flare)
  • Romulus (von Jan van Krimpen, mit den Familien Romulus (Serif) und Romulus Sans)
  • rotis (von Otl Aicher, mit den Familien rotis serif, rotis semi-serif, rotis semi-sans und rotis sans)
  • Sassoon (von Rosemary Sassoon und Adrian William, mit den Familien Sassoon Sans, Sassoon Book, Sassoon Primary, Sassoon Infant und Sassoon Sans Slope)
  • Stone (von Sumner Stone, mit den Familien Stone Serif, Stone Sans und Stone Informal)
  • Syntax (von Hans Eduard Meier, mit den Familien Linotype Syntax, Linotype Syntax Serif, Linotype Syntax Letter und Linotype Syntax Lapidar)
  • Thesis (von Lucas de Groot, mit den Familien TheSans, TheSerif, TheMix und TheAntiqua)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Thi Truong, Mai-Linh; Siebert, Jürgen; Spiekermann, Erik: FontBook – Digital Typeface Compendium, FSI FontShop International: 2006, ISBN 978-3930023042

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Pohlen, Joep: Letterfontäne : Über Buchstaben, Taschen, Köln, 2011.