Schtscherbinka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtteil
Schtscherbinka
Щербинка
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Stadt mit
Subjektstatus
Moskau
Verwaltungsbezirk Nowomoskowski
Gegründet 1929
Stadtteil seit 2012
Fläche km²
Bevölkerung 32.450 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 4056 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 170 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 4967
Postleitzahl 142170–142172
Kfz-Kennzeichen 77, 97, 99, 177, 197, 199, 777
OKATO 45 297 581
Website scherbinka.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 30′ N, 37° 34′ O55.537.566666666667170Koordinaten: 55° 30′ 0″ N, 37° 34′ 0″ O
Schtscherbinka (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Schtscherbinka (Moskau)
Red pog.svg
Lage in Moskau

Schtscherbinka (russisch Ще́рбинка) ist ein Stadtteil der russischen Hauptstadt Moskau mit 32.450 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1] Er gehört zum Verwaltungsbezirk Nowomoskowski und liegt 37 km südlich des Moskauer Stadtzentrums sowie zehn Kilometer nördlich der Großstadt Podolsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Dorf war Schtscherbinka seit dem 14. Jahrhundert bekannt. Nach der Verlegung der Eisenbahnstrecke Moskau – Kursk in den 1870er-Jahren, die nahe an den Ort vorbei führte, erhielt Schtscherbinka dank der Bemühungen des Gutsherren Suschkin 1895 einen kleinen Haltepunkt an dieser Strecke. Ende des 19. Jahrhunderts wurde im Ort eine Ziegelei errichtet. In den 1920er-Jahren kamen einige weitere, kleinere Fabriken hinzu. 1939 erhielt das ehemalige Dorf mit den umliegenden Industriebauten den Status einer Arbeitersiedlung (Siedlung städtischen Typs), die 1975 offiziell zur Stadt wurde.

Ab 2005 bildete Schtscherbinka als dessen einzige Ortschaft einen gleichnamigen Stadtkreis der Oblast Moskau. Zum 1. Juli 2012 wurde der Stadtkreis Schtscherbinka nach Moskau eingemeindet und in dessen neu geschaffenen Verwaltungsbezirk Nowomoskowski eingegliedert. Es bildet seither eine der elf „Gemeinden“ des Verwaltungsbezirkes.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 18.131
1970 23.353
1979 23.561
1989 28.011
2002 28.043
2010 32.450

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Gegenwärtig hat Industrie in Schtscherbinka eine größere Bedeutung. Landesweit bekannt ist die 1954 gegründete Fahrstuhl-Fabrik von Schtscherbinka. In der Stadt befindet sich auch das Allrussische Forschungsinstitut für Schienenverkehr, das eine ringförmige Teststrecke für Eisenbahnfahrzeuge und Oberbaumaterialien betreibt.

Die Stadt hat einen Bahnhof an der Strecke Moskau–Kursk mit regelmäßigen Zugverbindungen nach Moskau. Die nächste Fernstraße ist die M2, der Moskauer Autobahnring MKAD befindet sich ebenfalls in der Nähe von Schtscherbinka.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schtscherbinka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien