Schuhputzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Dienstleistungsberuf. Für den gleichnamigen Film siehe Schuhputzer (Film).
Point de Convention, Gemälde von
Louis-Léopold Boilly (ca. 1797)

Ein Schuhputzer ist ein Dienstleister, der einer Person oftmals auf offener Straße die Schuhe putzt. Zu Pflege der Schuhe gehört insbesondere die Reinigung und die Politur mit Schuhcreme.

Geschichte[Bearbeiten]

Während die Tätigkeit bis in die 1920er und 1930er Jahre auch in Mitteleuropa weit verbreitet war, wird sie heute nur noch vereinzelt auf Messen und anderen Events als Werbegag für Kunden eingesetzt. In asiatischen Ländern wie z.B. Indien ist die Tätigkeit hingegen auch heute noch verbreitet und tritt unter anderem als Kinderarbeit auf.[1]

Eine ähnliche Funktion erfüllen vollautomatische Schuhputzmaschinen.

Soziales[Bearbeiten]

Vergleichbar der Arbeit eines Friseurs hat die Arbeit eines Schuhputzers auch eine soziale Funktion der Kommunikation.

Die Ausübung der Arbeit unter Zwang hat nur zum Schein den Zweck einer Schuhpflege und dient der Demütigung, verstärkt durch die gebeugte Haltung während der Arbeit. Beispiele finden sich aus dem 2. Weltkrieg etwa in Konzentrationslagern oder aus besetzten Ländern.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shoeshiners – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schuhe putzen für ein paar Rupies bei zeit.de, abgerufen am 19. Juli 2011