Schulfremdenprüfung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Nichtschülerprüfung, Schulfremdenprüfung und Abitur für Nichtschüler überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Fritzbruno (Diskussion) 20:38, 30. Jun. 2012 (CEST)

Die Schulfremdenprüfung findet einmal jährlich für Menschen ohne Schulabschluss statt. Volkshochschulen und normale Schulen bieten mit der Schulfremdenprüfung eine staatliche Prüfung für den Erwerb des Hauptschulabschlusses EHAS und MSA es an.

In Baden-Württemberg können alle staatlichen Abschlüsse, also auch Abitur, Fachhochschulreife und Mittlere Reife in Form einer Schulfremdenprüfung abgelegt werden.

Für den Erwerb gibt es je nach Bundesland andere Voraussetzungen. So muss in manchen Ländern eine auf der Grundschule aufbauende Schulart besucht worden sein. Dies kann zum Beispiel die Hauptschule oder auch die Abschlussklasse der Förderschule sein.

Die Schulfremdenprüfung richtet sich an Bewerber, die ihren Schulabschluss nachholen möchten, Schüler einer Förderschule oder eines nicht staatlich anerkannten Bildungsinstitutes sind, Bewerber, die nicht oder nicht mehr die Hauptschule, die Realschule oder das Gymnasium besuchen sowie an Bewerber, die bisher nicht öfter als einmal an einer solchen Prüfung teilgenommen haben.

Da das Zeugnis der Schulfremdenprüfung ausschließlich die Prüfungsergebnisse beinhaltet, müssen Schulfremde auch in Fächern Prüfungen ablegen, in denen Schüler staatlicher Schulen keine Prüfung machen müssen. In Baden-Württemberg sehen die Prüfungen wie folgt aus:

Hauptschulabschlussprüfung[Bearbeiten]

  • schriftlich: Mathematik, Deutsch, Englisch, Gemeinschaftskunde/Wirtschaftslehre;
  • mündlich: Mathematik, Deutsch, Englisch, MNT (Naturwissenschaften), WZG (Erdkunde/Geschichte)

Hauptschulabschlussprüfung 2009[Bearbeiten]

  • schriftlich: Mathematik, Deutsch, Biologie
  • mündlich: Englisch, AL (Arbeitslehre)

Realschulabschlussprüfung[Bearbeiten]

  • schriftlich: Deutsch, Mathematik, 1. Fremdsprache (Englisch oder Französisch);
  • mündlich: Fächerverbund NWA; zwei Fächer aus EWG, Geschichte, Religion oder Ethik; Mathematik oder Deutsch, 1. Fremdsprache (EuroKom-Prüfung)

Allgemeine Hochschulreife[Bearbeiten]

  • schriftlich: Mathematik, Deutsch, 1. Fremdsprache; Geschichte
  • mündlich: Mathematik, Deutsch, 1. Fremdsprache, Geschichte, 2. Fremdsprache, Naturwissenschaft (Biologie, Chemie oder Physik), Gemeinschaftskunde

Siehe auch[Bearbeiten]