Schuss (Maskottchen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schuss war das erste, damals noch inoffizielle Maskottchen in der Geschichte der Olympischen Spiele. Die Figur zeigt einen stilisierten Skifahrer im blauen Skianzug. Eine große rote Kugel bildete dessen Kopf.

Entworfen wurde Schuss von M. Lafargue anlässlich der Olympischen Winterspiele 1968 in Grenoble. Das Motiv wurde kaum vermarktet, sondern erschien lediglich auf Anstecknadeln und einigen Kleinspielzeugen.

Auf französisch gibt es kein Wort für „Schuss“ (im Sinne einer Schussfahrt) - das wird mit dem aus dem Deutschen stammenden Wort „le schuss“ ausgedrückt.