Schutzkragen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Schutzkragen (auch Halskragen, Leckschutz, Halskrause) ist ein meist trichterförmige, steif abstehende medizinische Vorrichtung, die am Hals von verletzten oder operierten Tieren befestigt wird, um diese daran zu hindern, die Wunde zu lecken oder zu kratzen.

Bei Hunden wird der Schutzkragen oft am Halsband befestigt. Bei Katzen und andern Kleintieren wird der Schutzkragen um den Hals gelegt und geschlossen. Die einfachsten Schutzkragen sind aus festem Kunststoff, aufwändigere aus weicheren Materialien.

Die Kragen behindern die Tiere, indem sie das Tasten mit den Tasthaaren, das Gesichtsfeld und das Hören stark beeinträchtigen. Die meisten Tiere gewöhnen sich nach ein paar Tagen an den Schutzkragen. In seltenen Fällen reagieren Tiere so verstört, dass ihnen der Kragen für die Mahlzeiten abgenommen werden muss.

Literatur[Bearbeiten]

Ernst G. Grünbaum, Ernst Schimke: Klinik der Hundekrankheiten. 3 Auflage. Enke, Stuttgart 2007, ISBN 3-8304-1021-2, S. 20.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schutzkragen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

mit Untersammlungen Hunde (dogs) und Katzen (cats)