Schwan-Stabilo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwan-Stabilo-Logo

Schwan-STABILO ist eine eingetragene Marke der Schwan-STABILO Schwanhäußer GmbH & Co. KG, einem traditionsreichen Produzenten von Schreibgeräten und Kosmetikprodukten.[1]

Geschichte des Unternehmens[Bearbeiten]

Die Ursprünge des Unternehmens gehen auf die im Jahre 1855 in Nürnberg gegründete Großberger und Kurz, welche Bleistifte produzierte, zurück, die bereits von Anfang an auf maschinelle Fertigung setzte. 1865 wurde das - mittlerweile überschuldete - Unternehmen von Gustav Adam Schwanhäußer übernommen, der es in Schwan Bleistiftfabrik umfirmierte. Das Unternehmen konnte seine Produktion rasch steigern.

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg begann man auch mit der Herstellung von Kosmetikprodukten (Schminkstifte).[2]

Hervorzuheben sind die Entwicklung

Nach Ende des Kriegs, als die Unternehmensgebäude zerstört waren, gewannen Kosmetikprodukte zunehmend an Bedeutung, aber auch beim Schreib- und Zeichenbedarf erweiterte sich das Produktangebot, so etwa durch neuartige Faserschreiber.

1976 wurde das Unternehmen, dessen Mitarbeiterzahl auf über 1.000 gestiegen war, in Schwan-STABILO umbenannt. 1995 erfolgte der Umzug ins benachbarte Heroldsberg. Die Holzstiftproduktion wurde ab 1991 nach Tschechien verlagert. Seit 1967 existiert ein weiteres Werk in Malaysia, das vorwiegend Kugelschreiber herstellt. In Deutschland verblieb der Kosmetikbereich und die Herstellung von Tintenstiften. Schwan-STABILO ist Weltmarktführer bei Kosmetikstiften und produziert für nahezu alle bekannten Kosmetikmarken. Der Exportanteil beträgt 88 %.

2005 wurde die Stabilo International GmbH als Tochter des Schreibgerätebereichs gegründet. Deren weitere Tochter ist die Schwan-STABILO Promotion Products GmbH & CO. KG. Die Firma des Schreibgerätebereichs selbst lautet unverändert Schwan-STABILO Schwanhäußer GmbH & Co. KG.

Im September 2006 übernahm Schwan-Stabilo die Deuter Sport GmbH[3], welche vor allem für ihre Rucksäcke bekannt ist.

Im September 2008 veröffentlichte Stiftung Warentest einen Test, wonach dicke Farbstifte vom Typ Stabilo Trio mit Weichmachern stark belastet waren.[4] Im Oktober 2008 musste das Unternehmen europaweit in Malaysia gefertigte PVC-Radiergummis mit Schwanmotiv wegen Belastungen durch den Weichmacher Bis(2-ethylhexyl)phthalat (DEHP) vom Markt nehmen.[5]

Am 1. Juli 2011 übernahm Schwan-Stabilo die Firma ORTOVOX Sportartikel GmbH mit Sitz in Taufkirchen bei München, welche für Lawinensuchgeräte und Outdoorbekleidung bekannt ist.[6]

Aktuell befindet sich die Firma im Rechtsstreit mit zwei Mitarbeitern und ist dadurch in die Schlagzeilen geraten. Zwei Mitarbeiter hatten Küchen, die entsorgt werden sollten, versteigert. Das Geld floss einem Hilfsfonds einer Kirche und einem örtlichen Kindergarten zu. Schwan-Stabilo sieht dies als Diebstahl von Firmeneigentum und hat beide Mitarbeiter fristlos entlassen. Die Entscheidung geht nun vor das Landesarbeitsgericht Bayern. [7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Markenregister
  2. Hermann Simon erwähnt die Schwan-Stabilo Cosmetics in seinem gleichnamigen Buch als Beispiel für einen „Hidden Champion“, da sie knapp die Hälfte aller Eyliner und Lipliner in der Welt produzierten. (Hidden Champions des 21. Jahrhunderts : Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Campus, Frankfurt am Main 2007 - ISBN 978-3-593-38380-4, S. 16)
  3. Schwan-Stabilo: Industriekonzern Schwan-STABILO übernimmt Outdoor-Spezialist Deuter, PDF, Information vom 21. September 2006, abgerufen am 16. März 2014.
  4. Stiftung Warentest: Schadstoffe in Stiften, Farben und Radierern, test.de vom 5. September 2008.
  5. RAPEX - report 40/2008
  6. Website Ortovox (PDF; 1,2 MB)
  7. Alte Firmenküche gegen Spende verschenkt: Kündigung