Schwartzkoppen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen derer von Schwarzkoppen in Grotes Geschlechts- und Wappenbuch des Königreichs Hannover und des Herzogthums Braunschweig, um 1850

Schwartzkoppen ist der Name eines niedersächsischen Adelsgeschlechts, dessen Stammreihe mit Hans Swartekop († 1511) beginnt, Bürger in Braunschweig.

Adelserhebungen[Bearbeiten]

Rittermäßiger Reichsadelsstand und erbländisch-österreichischer Adelsstand als „von Schwarzkoppen“ mit Wappenbesserung am 22. Februar 1688 in Wien für die Brüder Conrad Schwarzkopf, herzoglich braunschweigisch-wolfenbütteler Kammer- und Amtsrat, und Johann Georg Schwarzkopf, herzoglich braunschweigisch-wolfenbütteler Geheimer Kammerrat, dessen Nachkommen den Namen „von Schwarzkoppen“ führten.

Nassauischer Freiherrenstand im Jahr 1812 für Friedrich von Schwarzkoppen, herzoglich nassauischer Leutnant bei den reitenden Jägern.

Wappen[Bearbeiten]

  • 1688: Geteilt, oben in Gold ein vorwärts gekehrter Mohrenkopf samt halber Brust, unten in Silber ein wachsender roter Greif. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken der wachsende Greif.
  • seit 1700, ähnlich dem der 1696 ausgestorbenen altmärkischen Linie („von Schwartzkopf“): In Silber ein schwarzes Fallgatter. Auf dem Helm mit schwarz-silbernen Decken fünf (silber, schwarz, silber, schwarz, silber) Straußenfedern.

Namensträger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]