Schwarze Schildkröte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarze Schildkröte
Byakko, der weiße Tiger
Chinesische Bezeichnung
Langzeichen 玄武
Pinyin (Mandarin) Xuán Wǔ
Jyutping (Kantonesisch) Jyun4 Mou5
Japanische Bezeichnung
Kanji 玄武
Rōmaji Gembu
Koreanische Bezeichnung
Hangeul 현무
Hanja 玄武
Revidierte Romanisierung Hyeon-mu
Vietnamesische Bezeichnung
Quốc Ngữ Huyền Vũ
Hán tự 玄武

Die Schwarze Schildkröte (chinesisch 玄武Pinyin Xuán Wǔ, bedeutet „schwarzer Krieger“) ist eines der vier Symbole der chinesischen Sternenkonstellationen. Genau genommen ist das ein Fabelwesen, das aus einer Kombination von Schildkröte und Schlange besteht. Das Wesen wird auch Schwarzer Krieger des Nordens (北方玄武) genannt und repräsentiert den Norden und den Winter.

Die Schwarze Schildkröte der Chinesen wurde auch von Vietnamesen, Koreanern und Japanern übernommen. Auf Japanisch heißt sie Gembu, auf Koreanisch Hyeon-mu (현무) und auf Vietnamesisch Huyền Vũ.

Die sieben Häuser der schwarzen Schildkröte[Bearbeiten]

In der chinesischen Astrologie gehören zu jedem der vier Symbole sieben Häuser, die bestimmte Positionen des Mondes am Himmel wiedergeben. Die Häuser der Schwarzen Schildkröte sind:

  • Kelle (Dǒu)
  • Ochse(Niú)
  • Mädchen ()
  • Leere ()
  • Giebel (Wēi)
  • (Zelt-)Lager (Shì)
  • Mauer ()

Hintergrund[Bearbeiten]

Im alten China symbolisierten die Schildkröte und die Schlange Langlebigkeit. Während der Zeit der Han-Dynastie wurde viel Schmuck aus Schildkrötenpanzern getragen. Wegen des kulturellen Einflusses auf Japan bezogen sich dort Ehrentitel häufig auf Schildkröten oder auf Bilder von ihnen.

Mit der Zeit entstand eine Legende, der zufolge weibliche Schildkröten sich nur mit Schlangen paaren konnten. Daraufhin wurden Männer, die von ihren Frauen betrogen wurden, als Schildkröten bezeichnet. Deswegen verschwand die Schildkröte als Glückssymbol langsam.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]