Schwarze in Europa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwarze Menschen in Europa (auch als Afro-Europäer bezeichnet,[1] obwohl dieser Begriff ebenso für Menschen gemischt afrikanisch-europäischer Herkunft in den früheren europäischen Kolonien gebraucht wird)[2][3] sind dunkelhäutige Menschen, die Einwohner oder Staatsbürger europäischer Staaten sind. Dies umfasst sowohl Immigranten als auch in Europa geborene Menschen afrikanischer Abstammung.

Ein Bericht der Parlamentarischen Versammlung des Europarates zur Immigration aus Subsahara-Afrika gibt als Zahl der subsahara-afrikanischen Migranten in Europa zwischen 3,5 und 8 Millionen an, vorwiegend konzentriert in Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien und dem Vereinigten Königreich.[4] Der Bericht weist ferner darauf hin, dass diese Werte wahrscheinlich die Zahl der afrikanischen Migranten unterschätzen, da sie Faktoren wie etwa die illegale Einwanderung nicht berücksichtigen.[4]

Verteilung in Europa[Bearbeiten]

Die größten Bevölkerungsgruppen von in Europa lebenden Menschen afrikanischer Abstammung sind:

Staat schwarze Bevölkerung Ballungszentren Beschreibung
FrankreichFrankreich Frankreich Keine offiziellen Daten, Schätzungen beinhalten:
1,5 Millionen,[5] 1,865 Millionen,[6] 3–5 Millionen[7]
Paris, Lyon, Toulouse, Bordeaux, Marseille, Nantes, Lille Schwarze Franzosen stammen hauptsächlich aus ehemaligen französischen Kolonien in Subsahara-Afrika (Senegal, Mali, Elfenbeinküste) und der Karibik (Haiti, Antillen und Französisch-Guyana). Schätzungsweise sind vier von fünf Schwarzen in Frankreich afrikanischer Herkunft, während die übrigen aus der Karibik stammen.[8] Die Zahl gibt außerdem nur die Zahl der schwarzen Franzosen im französischen Mutterland (France metropolitaine) auf dem europäischen Kontinent an und umfasst nicht diejenigen, die in den französischen Überseegebieten wie Guadeloupe, Martinique, Réunion und Französisch-Guyana leben.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1.148.738 (Volkszählung 2001)[9]
(Ohne Berücksichtigung von Menschen gemischter Herkunft)
London, Birmingham, Manchester, Leeds, Sheffield, Bristol, Liverpool Menschen, die aus Subsahara-Afrika stammen, übertreffen im Vereinigten Königreich zahlenmäßig diejenigen afrokaribischer Herkunft. Die größten Untergruppen schwarzer Briten sind Nigerianischer, Jamaikanischer, Ghanaischer und simbabwischer Herkunft. Der Anteil an der Gesamtbevölkerung liegt bei 2 Prozent.[10] Obwohl die Volkszählung von 2001 nur 1,1 Millionen schwarze Briten angibt, wird die Zahl der Schwarzen allein in England für 2007 auf 1,4 Millionen geschätzt. Einige Schätzungen sprechen sogar von noch höheren Zahlen (mit der Möglichkeit von bis zu 3 Millionen Nigerianern und 1,5 Millionen Ghanaern im Vereinigten Königreich).
DeutschlandDeutschland Deutschland ca. 500.000[11] Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Köln In Deutschland dürfen keine offiziellen Statistiken zur ethnischen Herkunft geführt werden. Die ISD (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland) schätzt eine Zahl von 500.000 Afrodeutschen. Es ist unklar, ob diese Angabe nur schwarze Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft oder alle in Deutschland lebenden Schwarzen beinhaltet.
NiederlandeNiederlande Niederlande 500.000
(Zahl zeigt nur Subsahara-Afrikaner)
Amsterdam, Rotterdam, Den Haag, Almere, Eindhoven Hauptsächlich aus Suriname und den Niederländischen Antillen, aber auch Menschen von Kap Verde und anderen Teilen Afrikas.
ItalienItalien Italien 300.000[12]
(Zahl zeigt nur Subsahara-Afrikaner)
Brescia, Mailand, Venedig, Palermo, Neapel, Rom, Turin Hauptsächlich aus dem Senegal, Nigeria, Ghana und der Elfenbeinküste, aber auch aus der Karibik (Kuba, Trinidad und Tobago, Dominica und der Dominikanischen Republik).[13]
SpanienSpanien Spanien 150.000
(Zahl zeigt nur Subsahara-Afrikaner.)
Andalusien, Kanarische Inseln, Madrid, Barcelona Hauptsächlich aus dem Senegal, Nigeria, Gambia oder der ehemaligen spanischen Kolonie Äquatorialguinea[14]
PortugalPortugal Portugal 116.071[15] Lissabon, Porto, Faro Mehrheitlich aus ehemaligen portugiesischen Kolonien in Afrika, besonders Kap Verde, Angola, Guinea-Bissau und Afrobrasilianer.
IrlandIrland Irland 44.318[16] Dublin Der Anteil an der Gesamtbevölkerung Irlands liegt bei 1,1 Prozent.[17]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Clarence Lusane: Hitler's Black Victims: The Historical Experience of Afro-Germans, European Blacks, Africans and African Americans in the Nazi Era. Routledge, London 2002, ISBN 0415932955.
  2. M. T. Ashcroft, Heneage, P.; Lovell, H. G.: Heights and weights of Jamaican schoolchildren of various ethnic groups. In: American Journal of Physical Anthropology. 24, Nr. 1, 1966, S. 35–44. doi:10.1002/ajpa.1330240105.
  3. Harvey M. Feinberg: Africans and Europeans in West Africa: Elminans and Dutchmen in the Gold Coast during the Eighteenth Century. American Philosophical Society, Philadelphia 1989, ISBN 0871697971.
  4. a b Immigration from sub-Saharan Africa. Council of Europe Parliamentary Assembly. 11. Februar 2008. Abgerufen am 21. Oktober 2009.
  5. John Tagliabue: French blacks skeptical of race neutrality. In: New York Times, 21. September 2005. Abgerufen am 27. Oktober 2009. 
  6. First French racism poll released, BBC News. 31. Januar 2007. Abgerufen am 27. Oktober 2009. 
  7. Michael Kimmelman: For blacks in France, Obama's rise is reason to rejoice, and to hope. In: New York Times, 17. Juni 2008. Abgerufen am 27. Oktober 2009. 
  8. Katrin Bennhold: Black anchor fills top spot on French TV. In: International Herald Tribune, 3. August 2006, S. 2. Abgerufen am 27. Oktober 2009. 
  9. Population size: 7.9% from a minority ethnic group. Office for National Statistics. 13. Februar 2003. Archiviert vom Original am 21. Dezember 2003. Abgerufen am 20. Juni 2009.
  10. United Kingdom: People. In: The World Factbook. Central Intelligence Agency. Abgerufen am 29. April 2010.
  11. David G. Smith: German Newspaper Slammed for Racist Cover. Spiegel Online. 5. Juni 2008. Abgerufen am 18. Juni 2008.
  12. ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica), stranieri 2010
  13. Official Demographic Statistics (Italian) Istituto Nazionale di Statistica. Abgerufen am 21. Juli 2008.
  14. Población extranjera por sexo, país de nacionalidad y edad (hasta 85 y más) (Spanish) In: Demografía y Población. Instituto Nacional de Estadística. Abgerufen am 21. Juli 2008.
  15. Quadro de Avaliação e Responsabilização 2008 (QUAR) (Portuguese) In: Estatísticas 2006. Serviço de Estrangeiros e Fronteiras. Abgerufen am 21. Juli 2008.
  16. Central Statistics Office: Census 2006: Volume 5 – Ethnic or Cultural Background (including the Irish Traveller Community). Stationery Office. July 2007. Abgerufen am 4. Januar 2011.
  17. Ireland: People. In: The World Factbook. Central Intelligence Agency. Abgerufen am 29. April 2010.

Weblinks[Bearbeiten]