Schwarzer Seehecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schwarzer Seehecht
Dissostichus eleginoides

Dissostichus eleginoides

Systematik
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Antarktisfische (Notothenioidei)
Familie: Antarktisdorsche (Nototheniidae)
Gattung: Dissostichus
Art: Schwarzer Seehecht
Wissenschaftlicher Name
Dissostichus eleginoides
Smitt, 1898

Der Schwarze Seehecht (Dissostichus eleginoides) ist ein Vertreter der Antarktisdorsche (Nototheniidae) und gehört somit zu den Barschartigen (Perciformes), ist also mit den Seehechten nicht verwandt. Er wird maximal zwei Meter lang und lebt vor allem in den Gewässern rund um die Antarktis, vor den Küsten Chiles und Patagoniens sowie der Falklandinseln in Tiefen von 300 bis 3500 Metern.

Gemeinsam mit dem Riesen-Antarktisdorsch (Dissostichus mawsoni) wird dieser Fisch gerade in den letzten Jahren intensiv befischt - wegen seines hohen Preises häufig illegal. Nach Schätzungen der Minister Warwick Parer und Alexander Downer aus dem Jahr 1998 sollte er in den kommenden Jahren wirtschaftlich ausgerottet sein. Die Tiere werden an Langleinen gefangen, die etwa 130 Kilometer lang sind und bis zu 30.000 Haken besitzen. Die Beifangrate ist sehr hoch.

Literatur[Bearbeiten]

  • G. Bruce Knecht: Raubzug. Der teuerste Fisch der Welt und die Jagd nach seinen Jägern („Hooked“). Fischer-Taschenbuchverlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-17597-0.

Filme[Bearbeiten]

  • Eco-Crimes – Verbrechen gegen die Natur, ARD, 2008 behandelt speziell den Fang in den Australischen Hoheitsgebieten um die Insel Heard wo der Fang speziell dieser Art – so der Beitrag – anders als in internationalen Gewässern nicht gestattet ist.

Weblinks[Bearbeiten]