Schweinekonflikt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweinekonflikt (Pig War)
Datum 1859
Ort Grenze zwischen Washington und British Columbia
Ausgang Die San Juan-Inseln wurden den Vereinigten Staaten von Amerika zugesprochen.
Konfliktparteien
Vereinigte Staaten von Amerika Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland
Truppenstärke
461 2.140
Verluste
0 0
Vorgeschlagene Grenzziehungen im Bereich der San Juan Islands vor 1872: Blaue Linie: US-Vorschlag, Rot: Britischer Vorschlag, Grün: Kompromissvorschlag
1872: Britische Truppen räumen die San Juan Islands

Der Schweinekonflikt (engl. Pig War, Pig Episode, San Juan Boundary Dispute oder Northwestern Boundary Dispute) war ein Gebietskonflikt im Jahre 1859 zwischen den USA und Großbritannien bezüglich eines Grenzverlaufes zwischen dem Washington-Territorium und Britisch-Nordamerika. Der Name rührt daher, dass das einzige Opfer ein Schwein war.

Die Grenze zwischen den USA und Großbritannien wurde mit dem Vertrag vom 15. Juni 1846, dem sogenannten Oregon Treaty, festgelegt (entlang des 49. Breitengrades, in der Mitte des Kanals, der den Kontinent von Vancouver Island trennt, und in der Mitte der Juan-de-Fuca-Straße bis zum Pazifischen Ozean).

Es gibt jedoch zwei Wasserstraßen, die durch die Mitte des Kanals führen: Die Haro Strait westlich der San Juan Islands und Rosario Strait entlang der Ostseite. Aufgrund der Mehrdeutigkeit beanspruchten sowohl die USA als auch Großbritannien die San Juan Islands für sich. 13 Jahre später, am 15. Juni 1859, führte diese Ungenauigkeit im Vertragswerk zu einem offenen Konflikt: Der US-amerikanische Landwirt Lyman Cutlar erschoss ein fremdes Schwein, das in seinem Garten herumlief.

Das Schwein gehörte einem Iren, der für die Hudson’s Bay Company arbeitete. Cutlar sagte zu ihm: „Halte Deine Schweine aus meinen Kartoffel[felder]n fern!“,[1] woraufhin dieser erwiderte: „Halte Deine Kartoffeln aus meinen Schweinen fern!“[2] Als britische Behörden Cutlar mit Gefängnis drohten, riefen US-amerikanische Siedler nach dem Militär. Der Leiter des Departments Oregon, William S. Harney, entsandte sofort 66 Soldaten des Infanterieregiments 9 unter dem Kommando von Hauptmann George Pickett zu der Insel. Als britische Behörden davon erfuhren, schickte man drei Kriegsschiffe unter dem Kommando von Kapitän Geoffrey Hornby in das Gebiet. Die Situation drohte zu eskalieren. Im September waren 461 US-Amerikaner mit 14 Kanonen unter dem Kommando von Major Silas Casey bereit, den drei britischen Kriegsschiffen mit 70 Geschützen und 2140 Soldaten entgegenzutreten. Es kam jedoch zu keiner Zeit zu Gefechten.

Der amerikanische Präsident James Buchanan sandte General Winfield Scott im September nach San Juan Island, um mit dem Gouverneur James Douglas die Krise zu lösen. Das Ergebnis war, dass beide Seiten darin übereinkamen, die gemeinsame Besetzung beizubehalten, allerdings in einem reduzierten Umfang. Das britische Lager wurde an der Nordseite der Insel eingerichtet, um die einfache Versorgung und den einfachen Zugang zu gewährleisten; das amerikanische Lager wurde an der Südseite der Insel auf einem hohen Punkt eingerichtet, günstig für die Artillerie.

Die Krise hielt bereits zwölf Jahre an, als der Disput an den deutschen Kaiser Wilhelm I. herangetragen wurde, der vermitteln sollte. Am 21. Oktober 1872 entschied eine vom Kaiser gebildete Kommission, dass die San Juan Islands an die USA fallen. Bis heute erinnert eine Gedenkstätte an diesen Konflikt, der San Juan Island National Historical Park. Der Ort ist seit 1961 eine National Historic Landmark.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. „Keep your pigs out of my potatoes!“
  2. „Keep your potatoes out of my pigs!“

48.461642-123.006613Koordinaten: 48° 27′ 42″ N, 123° 0′ 24″ W