Schweizer Fussballmeisterschaft 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schweizer Fussballmeisterschaft 2009/10
Logo der Super League
Meister FC Basel
Champions League FC Basel,
BSC Young Boys
Europa League FC Luzern,
Grasshopper Club Zürich,
FC Lausanne-Sport
Pokalsieger FC Basel
Relegation ↓ AC Bellinzona (2:1 und 0:0 gegen FC Lugano)
Absteiger FC Aarau
Mannschaften 10
Spiele 180  + 2 Relegationsspiele
Tore 599  (ø 3,33 pro Spiel)
Zuschauer 1'990'643  (ø 11'059 pro Spiel)
Torschützenkönig Seydou Doumbia
(BSC Young Boys)
Schweizer Fussballmeisterschaft 2008/09

Die 113. Schweizer Fussballmeisterschaft fand vom 11. Juli 2009 bis zum 16. Mai 2010 statt. Meister wurde der FC Basel, welcher das entscheidende Saisonspiel gegen BSC Young Boys 2:0 gewann. Damit gewann Basel den 13. Meistertitel der Vereinshistorie.

An der Axpo Super League, der höchsten Spielklasse, nahmen zehn Mannschaften teil, dabei absolvierte jede Mannschaft 36 Spiele. Der Grasshopper Club Zürich und der FC Luzern qualifizierten sich für die Europa League. Nach 29 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit zur höchsten Liga stieg der FC Aarau in die Challenge League ab. Die AC Bellinzona bestritt als Vorletzter die Barrage gegen den FC Lugano, den Zweitplatzierten der Challenge League, der zweithöchsten Spielklasse, wobei Bellinzona sich durchsetzen konnte und somit den Klassenerhalt schaffte. Den direkten Aufstieg aus der Challenge League schaffte der FC Thun. In der 1. Liga, der dritthöchsten Spielklasse, gewannen die SR Delémont und der FC Chiasso die Play-offs.

Super League[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Qualifiziert für die Saison 2009/10 sind

  • die 8 besten Teams der Saison 2008/09
  • der Sieger des Barragespiels (FC Luzern)
  • der Meister der Challenge League 2008/09 (St. Gallen).

Folgende Teams spielen in der Spielzeit 2009/10 in der Super League:

Verein Stadt Stadion Kapazität Zuschauer
FC Aarau FC Aarau Aarau Stadion Brügglifeld 9'249 5'841
FC Basel FC Basel Basel St. Jakob-Park 38'512 23'656
AC Bellinzona AC Bellinzona Bellinzona Stadio Comunale 10'000 3'298
Grasshopper Club Zürich Grasshopper Club Zürich Zürich Letzigrund 25'500 6'777
FC Luzern FC Luzern Emmen Stadion Gersag 8'200 7'550
Neuchâtel Xamax Neuchâtel Xamax Neuchâtel Stade de la Maladière 12'500 5'270
FC Sion FC Sion Sion Stade de Tourbillon 20'200 10'761
FC St. Gallen FC St. Gallen St. Gallen AFG Arena 19'694 14'082
BSC Young Boys BSC Young Boys Bern Stade de Suisse 31'783 22'652
FC Zürich FC Zürich Zürich Letzigrund 25'500 10'700

Tabelle[Bearbeiten]

Karte der Vereine der Super League
Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. FC Basel 36 25 5 6 90:46 +44 80
2. BSC Young Boys 36 25 2 9 78:47 +31 77
3. Grasshopper Club Zürich 36 21 2 13 65:43 +22 65
4. FC Luzern 36 17 7 12 66:55 +11 58
5. FC Sion (C) 36 14 9 13 63:57 +6 51
6. FC St. Gallen (N) 36 13 7 16 53:56 -3 46
7. FC Zürich (M) 36 12 9 15 55:58 -3 45
8. Neuchâtel Xamax 36 11 8 17 55:57 -2 41
9. AC Bellinzona 36 7 4 25 42:92 −50 25
10. FC Aarau 36 6 5 25 32:88 −56 23
Quelle:[1]
Legende
Schweizer Meister, Teilnahme an der UEFA Champions League-Qualifikation (Dritte Qualifikationsrunde)
Teilnahme an der UEFA Champions League-Qualifikation (Dritte Qualifikationsrunde)
Teilnahme an der UEFA Europa League-Qualifikation (Dritte Qualifikationsrunde)
Teilnahme an der UEFA Europa League-Qualifikation (Zweite Qualifikationsrunde)
Barragespiele gegen den Zweiten der Challenge League
Relegation in die Challenge League
(M) amtierender Schweizer Meister
(N) Neuaufsteiger der letzten Saison
(C) Schweizer Cup Sieger der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Hinrunde[Bearbeiten]

2009 FC Aarau FC Basel AC Bellinzona Grasshopper Club Zürich FC Luzern Neuchâtel Xamax FC Sion FC St. Gallen BSC Young Boys FC Zürich
1. FC Aarau 0:2 1:2 1:0 2:4 0:4 0:0 0:2 0:3 1:1
2. FC Basel 2:1 3:2 3:1 1:1 4:1 5:0 4:0 1:2 1:1
3. AC Bellinzona 4:1 2:3 0:0 1:2 1:1 3:1 0:5 1:7 3:2
4. Grasshopper Club Zürich 4:0 3:1 7:0 0:0 1:3 3:1 1:3 2:1 1:0
5. FC Luzern 6:0 4:5 2:0 2:1 2:1 1:2 3:1 1:2 1:0
6. Neuchâtel Xamax 3:3 2:2 4:1 0:1 1:1 1:3 4:2 3:0 3:0
7. FC Sion 1:1 1:2 3:1 2:3 3:1 1:0 2:1 3:1 3:3
8. FC St. Gallen 1:0 2:0 1:1 1:0 1:1 1:1 1:1 2:3 1:3
9. BSC Young Boys 4:0 2:0 4:2 2:0 1:1 1:0 3:1 1:1 3:0
10. FC Zürich 2:0 2:2 4:1 4:3 5:0 1:2 1:1 1:0 2:3

Rückrunde[Bearbeiten]

2010 FC Aarau FC Basel AC Bellinzona Grasshopper Club Zürich FC Luzern Neuchâtel Xamax FC Sion FC St. Gallen BSC Young Boys FC Zürich
1. FC Aarau 0:3 6:3 1:4 1:2 1:0 0:3 2:0 1:5 1:3
2. FC Basel 2:1 4:0 1:2 5:0 3:0 4:3 3:2 4:0 4:1
3. AC Bellinzona 1:2 0:2 1:2 0:0 3:2 2:1 0:2 1:3 1:4
4. Grasshopper Club Zürich 2:0 4:0 2:0 0:1 2:1 2:0 2:1 2:1 4:0
5. FC Luzern 4:0 0:1 2:1 4:2 2:1 1:1 2:3 5:1 4:1
6. Neuchâtel Xamax 2:1 1:3 2:0 0:1 1:2 4:1 0:3 1:0 3:3
7. FC Sion 4:0 2:2 2:1 1:0 5:2 1:1 5:1 4:1 1:1
8. FC St. Gallen 2:2 2:4 1:2 0:1 3:1 2:1 1:0 1:2 1:0
9. BSC Young Boys 3:1 0:2 2:1 4:0 2:1 4:1 1:0 2:1 2:1
10. FC Zürich 0:1 1:2 2:0 3:2 1:0 0:0 2:0 1:1 2:0

Torschützenliste[Bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Seydou Doumbia BSC Young Boys 30
2 RumänienRumänien Cristian Ianu FC Luzern 21
BelgienBelgien Emile Mpenza FC Sion 21
SchweizSchweiz Marco Streller FC Basel 21
5 SchweizSchweiz Alexander Frei FC Basel 15
6 SchweizSchweiz Moreno Costanzo FC St. Gallen 14
ArgentinienArgentinien Gonzalo Zárate Grasshopper Club Zürich 14
8 AustralienAustralien Scott Chipperfield FC Basel 13
9 NigeriaNigeria Ideye Brown Neuchâtel Xamax 12
SchweizSchweiz Valentin Stocker FC Basel 12
Quelle:[2]

Die Meistermannschaft des FC Basel[Bearbeiten]

1. FC Basel
FC Basel

* Orhan Mustafi (1/-) hat den Verein während der Saison verlassen.

Anspielzeiten[Bearbeiten]

In der Saison 2009/10 wurden die einzelnen Begegnungen eines Spieltages wie folgt angepfiffen:

  • Begegnung am Freitag um 19:30 Uhr
  • Begegnungen am Samstag um 17:45 Uhr
  • Begegnungen am Sonntag um 16:00 Uhr

In Englischen Wochen gibt es zudem auch Dienstags- und Mittwochsspiele.

Challenge League[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Karte der Vereine der Challenge League
Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. FC Thun 30 18 6 6 70:36 +34 60
2. FC Lugano 30 17 8 5 65:29 +36 59
3. FC Winterthur 30 16 8 6 69:46 +23 56
4. Servette FC 30 14 10 6 49:37 +12 52
5. SC Kriens (N) 30 12 10 8 50:41 +9 46
6. FC Wil 1900 30 11 12 7 44:37 +7 45
7. FC Biel-Bienne 30 10 12 8 54:39 +15 42
8. LiechtensteinLiechtenstein FC Vaduz (A) 30 11 8 11 44:43 +1 41
9. Yverdon-Sport FC 30 10 9 11 50:38 +12 39
10. FC Lausanne-Sport 30 9 12 9 40:43 −3 39
11. FC Schaffhausen 30 10 9 11 42:51 −9 39
12. FC Wohlen 30 8 7 15 44:55 −11 31
13. FC Locarno 30 7 10 13 46:65 −19 31
14. Stade Nyonnais 30 8 7 15 36:64 −28 31
15. FC Le Mont (N) 30 8 3 19 30:56 −26 27
16. FC Gossau 30 2 7 21 27:80 −53 13
Quelle:[3]
Legende
Aufstieg in die Axpo Super League
Barragespiele gegen den Neunten der Axpo Super League
Relegation in die 1. Liga
(A) Absteiger der letzten Saison
(N) Neuaufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten]

2009/10 FC Biel-Bienne FC Gossau SC Kriens Lausanne-Sport FC Le Mont FC Locarno FC Lugano FC Schaffhausen Servette Genf Stade Nyonnais FC Thun FC Vaduz FC Wil FC Winterthur FC Wohlen Yverdon-Sport
1. FC Biel-Bienne 8:0 4:1 2:2 4:0 4:2 2:1 0:0 2:2 3:0 1:1 1:0 1:2 3:3 1:0 2:1
2. FC Gossau 2:2 2:3 1:1 1:2 3:3 0:1 1:1 1:2 0:3 2:6 1:4 1:1 1:2 1:3 1:0
3. SC Kriens 3:0 1:1 3:3 3:3 6:2 1:1 3:0 1:0 5:3 0:2 2:0 0:1 0:1 3:2 1:1
4. FC Lausanne-Sport 2:0 4:0 0:0 1:2 2:2 0:5 1:0 1:3 0:0 3:1 2:2 2:1 3:0 1:1 0:0
5. FC Le Mont 1:0 3:2 0:1 1:1 0:1 0:2 3:2 1:2 1:2 2:4 0:3 0:1 1:2 1:5 1:0
6. FC Locarno 1:1 2:2 0:0 0:2 1:0 3:2 2:2 3:0 1:2 0:2 4:1 1:2 1:4 1:0 2:6
7. FC Lugano 1:1 7:0 2:1 4:1 3:0 2:2 4:2 2:1 2:1 1:2 1:1 0:0 2:0 2:1 1:0
8. FC Schaffhausen 3:2 3:1 1:2 1:0 3:0 3:1 0:5 2:2 1:3 1:2 1:1 3:2 0:0 0:2 0:0
9. Servette FC 1:0 2:1 1:2 0:0 4:2 2:3 2:0 4:0 3:1 2:1 1:1 1:0 2:1 2:2 3:3
10. Stade Nyonnais 1:1 1:0 0:0 1:2 2:1 1:1 1:3 2:3 2:0 1:3 1:0 0:0 2:7 1:3 0:4
11. FC Thun 2:2 4:0 4:2 2:0 1:2 3:2 1:0 1:0 1:1 9:0 1:1 1:3 4:0 1:1 5:3
12. FC Vaduz 2:0 2:0 1:1 0:1 0:3 2:1 1:1 1:3 1:2 1:0 0:1 3:2 3:2 4:1 3:2
13. FC Wil 1:1 4:0 3:3 4:2 1:0 1:1 3:3 1:1 1:1 3:3 0:1 1:1 0:0 1:0 1:2
14. FC Winterthur 1:1 3:1 1:0 5:2 3:0 2:2 1:2 3:0 0:0 5:1 2:1 4:3 4:1 4:3 2:2
15. FC Wohlen 1:5 2:0 2:1 1:0 0:0 3:1 0:4 2:4 1:1 1:1 0:1 0:2 1:2 4:4 2:4
16. Yverdon-Sport FC 2:0 0:1 0:1 1:1 1:0 5:0 1:1 1:1 1:2 1:0 3:3 3:0 0:1 1:3 2:0

Torschützenliste[Bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 DeutschlandDeutschland Nick Proschwitz FC Vaduz 23
2 ArgentinienArgentinien Dante Adrian Senger FC Locarno 20
3 ArgentinienArgentinien Ezequiel Scarione FC Thun 18
4 FrankreichFrankreich Frédéric Besseyre Stade Nyonnais 17
NigeriaNigeria Innocent Emeghara FC Winterthur 17
6 PortugalPortugal Carlos Da Silva FC Lugano 16
7 SchweizSchweiz Rainer Bieli FC Winterthur 15
BrasilienBrasilien Silvio Carlos de Oliveira FC Lugano 15
9 SchweizSchweiz Jocelyn Roux FC Thun 14
BrasilienBrasilien Eudis Servette FC Genève 14
Quelle:[4]

Spielstätten[Bearbeiten]

Verein Stadion Kapazität Verein Stadion Kapazität
FC Biel-Bienne Stadion Gurzelen 15'000 FC Schaffhausen Stadion Breite 7'300
FC Gossau Sportanlage Buechenwald 3'000 Servette FC Genf Stade de Genève 30'084
SC Kriens Stadion Kleinfeld 5'360 FC Thun Stadion Lachen 9'550
FC Lausanne-Sport Stade Olympique de la Pontaise 15'786 FC Vaduz Rheinpark-Stadion 7'838
FC Le Mont Stade Olympique de la Pontaise
(eigtl. Terrain du Châtaignier)
15'786 FC Wil Stadion Bergholz 7'000
FC Locarno Stadio Lido 11'000 FC Winterthur Stadion Schützenwiese 8'550
FC Lugano Stadio di Cornaredo 15'000 FC Wohlen Stadion Niedermatten 3'734
Stade Nyonnais Centre sportif de Colovray 7'200 Yverdon-Sport FC Stade Municipal 6'600

Barragespiele[Bearbeiten]

Datum Begegnung Resultat
21. Mai 2010 AC BellinzonaFC Lugano 2:1
24. Mai 2010 FC LuganoAC Bellinzona 0:0

1. Liga - Aufstiegsspiele[Bearbeiten]

Qualifikationsrunde[Bearbeiten]

Datum
(Hin/Rück)
Begegnung Resultate
Hinspiel Rückspiel Gesamt
29.5.10 / 2.6.10 FC TuggenSC YF Juventus Zürich 0:4 2:3 2:7
29.5.10 / 2.6.10 Étoile Carouge FCFC Rapperswil-Jona 1:3 1:5 2:8
30.5.10 / 2.6.10 FC MünsingenFC Chiasso 0:1 1:2 1:3
30.5.10 / 2.6.10 SR DelémontES FC Malley LS 2:0 3:2 5:2

Finalrunde[Bearbeiten]

Datum
(Hin/Rück)
Begegnung Resultate
Hinspiel Rückspiel Gesamt
05.06.10 / 09.06.10 SC YF Juventus ZürichSR Delémont 2:1 1:4 3:5
05.06.10 / 09.06.10 FC Chiasso - FC Rapperswil-Jona 1:0 2:0 3:0

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.football.chRangliste der Super League auf der Seite der Swiss Football League
  2. Torschützenliste auf der Seite der Swiss Football League
  3. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[3] [4] Vorlage:Toter Link/www.football.chRangliste der Challenge League auf der Seite der Swiss Football League
  4. Torschützenliste der Challenge League