Schweizerische Bankiervereinigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

Die Schweizerische Bankiervereinigung, kurz SBVg (französisch Association suisse des banquiers (ASB), italienisch Associazione svizzera dei banchieri (ASdB), rätoromanisch Associaziun svizra dals banchiers (ASdB), englisch Swiss Bankers Association (SBA)) ist der Dachverband der schweizerischen Banken und anderer Kreditinstitute und somit des gesamten Schweizer Finanzplatzes. Ihr gehören knapp 355 Mitgliedinstitute und circa 16'800 Einzelmitglieder an.

Die SBVg wurde 1912 in Basel gegründet.

Organisatorisches[Bearbeiten]

Präsident des Verwaltungsrates ist seit September 2009 Patrick Odier, Senior Partner der Privatbank Banque Lombard Odier & Cie. Delegierter des Verwaltungsrates und Vorsitzender der Geschäftsleitung ist seit September Claude-Alain Margelisch.

Sitz und Geschäftsstelle des SBVg befinden sich in Basel. In der Geschäftsstelle sind 60 Mitarbeiter beschäftigt. In insgesamt 11 Kommissionen und ihren Arbeitsgruppen werden die wichtigsten Fragen und Themen bearbeitet. In diesen Gremien sind 583 Vertreter der verschiedenen Bankengruppen und die Spezialisten der SBVg tätig.

Jährlich findet der Schweizerische Bankiertag, die Generalversammlung der SBVg statt.

Tätigkeiten[Bearbeiten]

Die SBVg versteht sich selbst als Interessenvertretung der Banken gegenüber staatlichen Stellen und will das weltweite Image des Finanzplatzes Schweiz fördern und einen Dialog mit einer kritischen nationalen und internationalen Öffentlichkeit führen. Sie organisiert die Selbstregulierung in Absprache mit der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht und fördert Ausbildung und die Information der Bankmitarbeiter und berät ihre Mitglieder.

Gemeinschaftswerke der Schweizer Banken[Bearbeiten]

Zur Versorgung der Mitarbeiter des Schweizerischen Bankgewerbes bestehen Einrichtungen, an denen die SBVg beteiligt ist:

  • Ausgleichskasse für das Schweizerische Bankgewerbe
  • Familienausgleichskasse Banken

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]