Schweizerischer Arbeitgeberverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Schweizerischer Arbeitgeberverband

Der Schweizerische Arbeitgeberverband (frz.: Union Patronale Suisse; it.: Unione Svizzera Degli Imprenditori) ist der Dachverband von mehreren regionalen und branchenspezifischen Arbeitgeberverbänden aus der Schweiz. Zusammen mit Economiesuisse und dem Schweizerischen Gewerbeverband gehört der Schweizerische Arbeitgeberverband zu den grössten und wichtigsten Wirtschaftsverbänden der Schweiz. Der Sitz des Verbandes liegt in Zürich. Derzeitiger Präsident ist Valentin Vogt.

Der Verband[Bearbeiten]

Der Schweizerischer Arbeitgeberverband wurde 1908 als Zentralverband von mehreren Schweizer Arbeitgeberorganisation gegründet. Dem Verband sind momentan 36 Branchen-Arbeitgeberverbände und 42 regionale Arbeitgeberverbände angeschlossen. Insgesamt beschäftigen die im Schweizerischer Arbeitgeberverband zusammengeschlossenen Firmen über eine Million Mitarbeiter.

Das oberste Organ des Schweizerischen Arbeitgeberverbands ist die Mitgliederversammlung. Je höher der Mitgliedsbeitrag, desto mehr Stimmrechte hat das entsprechende Mitglied. Die Versammlung entscheidet über die Ausrichtung der Verbandspolitik, nimmt die Wahlen vor und entscheidet über die Jahresrechnung und den -bericht. Ein weiteres Organ bildet der Vorstand. Dieser besteht aus Vertretern der Branchen- und Regionalverbänden. Er konkretisiert die Verbandspolitik, entscheidet über den Ausschluss und Aufnahme neuer Verbandsmitglieder sowie über öffentliche Stellungnahmen und Mitteilungen des Verbandes. Des Weiteren wählt der Vorstand Präsident, Vizepräsident und weitere Mitglieder des Vorstandsausschusses. Dem Vorstandsausschuss gehören 10 bis 14 Mitglieder an. Diese genehmigen das Budget und entscheiden über Umfragen und verbandsinterne Aktionen. Daneben beschäftigt sich der Vorstandsausschuss mit den Beziehungen des Verbandes zu Behörden und anderen Wirtschaftsverbänden und koordiniert die Arbeitgeberpolitik der einzelnen Mitgliedsverbänden. International ist der Verband in der International Organisation of Employers vertreten.

Verbandspolitik[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu Economiesuisse thematisiert der Schweizerische Arbeitgeberverband vor allem die Mitarbeiter- und Sozialpolitik. Er setzt sich dabei für unternehmensfreundliche Bedingungen ein und wehrt sich gegen den Ausbau von staatlichen Sozialhilfen. Laut Eigenaussage befürwortet Schweizerischer Arbeitgeberverband eine Politik, die Beruf und Familie unter einem Hut bringen soll. Gegenspieler des Schweizerischen Arbeitgeberverbands und Dachverband vieler Arbeitnehmerorganisationen ist der Schweizerische Gewerkschaftsbund.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]