Schwere SS-Panzer-Abteilung 102

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Schwere SS-Panzerabteilung 102)
Wechseln zu: Navigation, Suche
schwere SS-Panzer-Abteilung 102
Aktiv Juli 1943 bis April 1945
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Waffen-SS
Teilstreitkraft Heer
Typ Schwere Panzer-Abteilung
Stärke 3 Kompanien

45 Tiger-Panzer

Unterstellung II. SS-Panzerkorps
Zweiter Weltkrieg Operation Overlord

Kessel von Halbe

Die schwere SS-Panzer-Abteilung 102 war ein Kampfpanzerverband der Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg. Sie kämpfte als ein Teil des II. SS-Panzerkorps und wurde während der Invasion der Normandie beinahe völlig aufgerieben. Nach der Wiederaufrüstung und Umbenennung in schwere SS-Panzer-Abteilung 502 wurde sie während der Schlacht von Halbe im Frühling 1945 durch die Rote Armee vernichtet.

Geschichte[Bearbeiten]

Aufstellung[Bearbeiten]

Im April 1943 ordnete die Waffen-SS die Zusammenstellung von schweren Panzer-Abteilungen – ausgerüstet mit dem neuen Tiger I – für Angriffe an der Ostfront an. Jede dieser schweren Panzer-Abteilungen wurde einem Korps der Waffen-SS zugeteilt, die schwere SS-Panzer-Abteilung 102 wurde dem II. SS-Panzerkorps angegliedert. Ursprünglich bestand jede schwere Panzer-Abteilung aus einer Kompanie Panzer vom Typ Panzerkampfwagen VI Tiger, die der jeweiligen SS-Panzer-Division im Panzerkorps zugeordnet wurden. Bis Juli 1943 wurde der Vorgänger der 102ten – SS-Panzer-Regiment 2 der 2. SS-Panzer-Division Das Reich – mit 14 Tiger I ausgestattet.[1]

Einsatz in der Normandie[Bearbeiten]

Die Abteilung wurde nach der Landung der Alliierten in der Normandie eingesetzt, und nahm an den Kämpfen um Höhe 112 teil, wobei die Abteilung beinahe komplett aufgerieben und dann im September 1944 zur Neuformierung nach Deutschland verlegt wurde. In Sennelager wurde sie neu ausgestattet und in schweren SS-Panzer-Abteilung 502 umbenannt.[2]

Kampf an der Ostfront (1945)[Bearbeiten]

Nach der Umbenennung und der Ausrüstung mit Tiger II-Panzern (auch Königstiger genannt) wurde die Panzer-Abteilung bei Abwehrkämpfen gegen die Rote Armee an der Oder eingesetzt. Während der sowjetischen Offensive auf Berlin wurde die Abteilung zum Rückzug gezwungen und anschließend im Kessel von Halbe umzingelt, wo die Abteilung aufgerieben wurde. Nur wenige Soldaten konnten in amerikanische Gefangenschaft entkommen.

Kampfgeschichte[Bearbeiten]

Die schwere SS-Panzer-Abteilung 102 zerstörte 600 feindliche Panzer und verlor dabei schätzungsweise 76 eigene, dies entspricht einer Quote von 6,89:1.[3]

Kommandeure und namhafte Angehörige[Bearbeiten]

Kommandeure
  • SS-Sturmbannführer Anton Laackmann (Januar bis März 1944)
  • SS-Sturmbannführer Hans Weiss (März bis 18. August 1944)
  • SS-Sturmbannführer Kurt Hartrampf (August 1944 bis Mai 1945)
Rangliste der Panzer-Abschüsse
  • Paul Egger, 113 Abschüsse[4]
  • Will Fey, 73 Abschüsse
  • Martin Schroif, 161 Abschüsse
  • Joachim Scholl, 42 Abschüsse
Ritterkreuzträger
  • Paul Egger[5]
  • Kurt Hartrampf
  • Alois Kalss[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christopher Wilbeck: Sledgehammers. Strengths and Flaws of Tiger Tank Battalions in World War II. Aberjona Press, Bedford PA 2004, ISBN 0-9717650-2-2 (englisch).
  • Fey, William [1990] (2003). Armor Battles of the Waffen-SS. Stackpole Books. ISBN 978-0-8117-2905-5.
  • Ripley, Tim (2005). The Waffen-SS at War: Hitler's Praetorians 1925–1945. Zenith Imprint. ISBN 0-7603-2068-3.
  • Schneider, Wolfgang (2001). Tiger im Kampf II. J.J. Fedorowicz Publishing ISBN 3-935107-02-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.alanhamby.com/history.shtml
  2. http://zweiter-weltkrieg-lexikon.de/index.php/Waffen-SS/SS-Panzer-Abteilungen/schwere-SS-Panzer-Abteilung-502.html
  3. http://www.fprado.com/armorsite/tigers-02.htm
  4. http://www.alanhamby.com/aces.shtml
  5. http://www.panzer-archiv.de/content/personen.php?id=15
  6. http://www.ww2awards.com/person/34751