Schwimmeuropameisterschaften 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
30. Schwimmeuropameisterschaften
Logo der 30. Schwimmeuropameisterschaften
Veranstaltungsorte Budapest, Balatonfüred (Ungarn)
Teilnehmende Länder 43[1]
Teilnehmende Athleten 969[1]
Wettbewerbe 61
Eröffnung 4. August 2010
Abschluss 15. August 2010
Chronik
Schwimm-EM 2008 Schwimm-EM 2012
Medaillenspiegel (Endstand)
Platz Land G S B Gesamt
1 RusslandRussland Russland 13 7 8 28
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 8 9 3 20
3 FrankreichFrankreich Frankreich 8 8 7 23
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 6 6 7 19
5 ItalienItalien Italien 6 5 6 17
6 UngarnUngarn Ungarn 6 4 4 14
7 SchwedenSchweden Schweden 3 4 4 11
8 UkraineUkraine Ukraine 3 2 4 9
9 DanemarkDänemark Dänemark 2 2 2 6
10 SpanienSpanien Spanien 1 4 4 9
11 NiederlandeNiederlande Niederlande 1 2 4 7
12 NorwegenNorwegen Norwegen 1 2 3
13 GriechenlandGriechenland Griechenland 1 1 3 5
14 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1 1 2 4
15 PolenPolen Polen 1 1 2
16 OsterreichÖsterreich Österreich 2 2
17 FaroerFäröer Färöer 1 1
IrlandIrland Irland 1 1
RumänienRumänien Rumänien 1 1
20 IsraelIsrael Israel 2 2
Gesamt 61 62 61 184

Die 30. Schwimmeuropameisterschaften fanden vom 4. bis 15. August 2010 nach 1926, 1958 und 2006 zum vierten Mal in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt.

Wettkampfstätten[Bearbeiten]

Die Wettbewerbe im Wasserspringen, Synchronschwimmen und Beckenschwimmen wurden im Alfréd-Hajós-Schwimmkomplex auf der in der Donau gelegenen Margareteninsel ausgetragen. Die Wettbewerbe im Freiwasserschwimmen wurden im etwa 100 Kilometer entfernten Balaton in Balatonfüred ausgetragen.

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten]

Insgesamt nahmen 969 Athleten aus den folgenden 43 Nationen an den Schwimmeuropameisterschaften teil.[1]

Wettbewerbe und Zeitplan[Bearbeiten]

Der Alfréd-Hajós-Schwimmkomplex auf der Margareteninsel

Es wurden seitens des europäischen Dachverbands für Wassersport LEN Wettkämpfe im Schwimmen, Synchronschwimmen, Freiwasserschwimmen sowie Kunst- und Turmspringen ausgetragen.[2][3]

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

    Eröffnungs- und Abschluss-Zeremonie      1  Testwettkampf         Qualifikationswettkämpfe      2  Finalentscheidungen

Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

Zeitplan der Schwimmeuropameisterschaften 2010 (mit Anzahl der Entscheidungen)[4][5][6]
Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So
August 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Gesamt
Eröffnung
Langstreckenschwimmen 2 2 1 1 1 7
Beckenschwimmen 4 5 5 7 4 7 8 40
Synchronschwimmen 2 2 4
Wasserspringen 1 1 1 2 2 2 2 10
Abschluss
Finalentscheidungen 2 2 1 3 3 4 6 6 9 6 9 10 61

Ergebnisse[Bearbeiten]

Berichterstattung[Bearbeiten]

In Deutschland berichteten im Wechsel die Fernsehsender ARD und ZDF, und in Österreich übertrug ORF Sport Plus von den Schwimmeuropameisterschaften. Außerdem wurden die Wettbewerbe auch von Eurosport übertragen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c "Record number of entries for Budapest: 43 Countries at the European Championships", offizielle Presseaussendung, am 4. August 2010; Stand: 6. August 2010
  2. http://www.len.eu/files/LEN%20Events%202010_10.09.pdf
  3. http://www.musz.hu/musz/musz.news.page?nodeid=440
  4. "Competition Programme Letterhead", online bei der offiziellen Webpräsenz des Schwimm-EM 2010; Stand: 6. August 2010
  5. Photogallery: 4/08/2010 - Opening online bei der offiziellen Website der LEN zur EM, am 4. August 2010; Stand: 15. August 2010.
  6. Photogallery: 15/08/2010 - Closing online bei der offiziellen Website der LEN zur EM, am 15. August 2010; Stand: 15. August 2010.