SciSat 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SCISAT-1
Typ: Erdbeobachtungssatellit
Land: KanadaKanada Kanada
Betreiber: Canadian Space AgencyCSA CSA
COSPAR-Bezeichnung: 2003-036A
Missionsdaten
Masse: 150 kg
Start: 12. August 2003, 02:10 UTC
Startplatz: Vandenberg AFB
Trägerrakete: Pegasus XL
Status: aktiv
Bahndaten
Umlaufzeit: 97,7 min
Bahnneigung: 73,9°
Apogäum: 642 km
Perigäum: 655 km

SCISAT -1 ist ein kanadischer Erdbeobachtungssatellit der Canadian Space Agency, der am 12. August 2003 gestartet wurde und die Erdatmosphäre beobachten und das Ozonloch über der Arktis erforschen soll.

SCISAT-1 ist der erste kanadische Satellit seit über 30 Jahren.[1]

Der wissenschaftliche Leiter der Mission ist Peter Bernath von der Abteilung Chemie an der University of Waterloo. Der Forschungssatellit wurde von den kanadischen Unternehmen Bristol Aerospace, ABB, EMS Technologies, Routes AstroEngineering und COM DEV entwickelt und gefertigt. Weiterhin sind verschiedene Unternehmen aus Kanada und Welt beteiligt.[2]

Der Satellit wurde von einer dreistufigen Pegasus XL in die Umlaufbahn gebracht. Die Pegasus startet nicht von einer Startrampe wie andere Raketen, sondern wird von einem Trägerflugzeug vom Typ Lockheed L-1011 abgeworfen. Der Start wurde dabei von der NASA begleitet.[3]

Der Satellit soll dabei helfen, die chemischen und dynamischen Prozesse in der Erdatmosphäre, insbesondere der Stratosphäre und Troposphäre besser zu verstehen, insbesondere die Erschöpfung der Ozonschlicht in der Arktis. Dabei verbraucht der Satellit zwischen 80 bis 100 Watt.[4]

Die wichtigsten Instrumente von SciSat 1 sind:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SCISAT-1 auf Raumfahrer.net
  2. ACE: Atmospheric Chemistry Experiment (englisch)
  3. NASA - Pegasus Launches SCISAT-1 (englisch)
  4. Bristol Aerospace (englisch)