Scicli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scicli
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Scicli (Italien)
Scicli
Staat: Italien
Region: Sizilien
Provinz: Ragusa (RG)
Lokale Bezeichnung: Scicli / Scìchili
Koordinaten: 36° 47′ N, 14° 42′ O36.78333333333314.7108Koordinaten: 36° 47′ 0″ N, 14° 42′ 0″ O
Höhe: 108 m s.l.m.
Fläche: 137,57 km²
Einwohner: 27.033 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 197 Einw./km²
Postleitzahl: 97018
Vorwahl: 0932
ISTAT-Nummer: 088011
Volksbezeichnung: Sciclitani
Schutzpatron: Madonna delle milizie
Website: Scicli

Scicli [ˈʃiːkli] ist eine Gemeinde in der Provinz Ragusa in der Region Sizilien in Italien mit 27.033 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Scicli ist eine der spätbarocken Städte des Val di Noto, die von der Unesco zum UNESCO-Welterbe erklärt wurden.

Lage und Fakten[Bearbeiten]

Panorama

Die Stadt liegt auf einer Höhe von 106 m s.l.m. und 25 km südlich von Ragusa. Die Ortsteile sind Donnalucata, Scicli und Sampieri e Cava d’Aliga. Die Nachbargemeinden sind Modica und Ragusa.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde von den Sikulern gegründet. Dann gelangte er unter arabische Herrschaft, bis er sich unter den Normannen zur königlichen Stadt entwickelte. Unter Friedrich II. war die Stadt im Besitz der Grafen von Modica. 1693 wurde die Stadt wie das gesamte Val di Noto von einem Erdbeben zerstört. Danach wurde sie im Stil des sizilianischen Barocks wieder aufgebaut.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig ist die Landwirtschaft. Hier wird in großem Umfang Obst und Gemüse, auch in Treibhäusern, angebaut. In Scicli gibt es auch chemische Industriebetriebe, die Kunststoffe und Insektenvertilgungsmittel produzieren.

Bauwerke[Bearbeiten]

Kirche San Bartolomeo
  • Piazza Italia, der größte Platz der Stadt, mit der Domkirche San Ignazio
  • Piazza Busacca (oder Piazza Carmine), mit einem Denkmal für Benedetto Civiletti und der Kirche Carmine
  • Piazza Municipio, mit dem Rathaus und dem Musikpavillon
  • Via Francesco Mormino Penna, die Barockstraße, unter Schutz der UNESCO
  • Ehemalige Domkirche S. Matteo, das Wahrzeichen der Stadt
  • Kirche Santa Maria La Nova mit klassizistischer Fassade
  • Kirche San Bartolomeo, geweiht 1763
  • barocke Gebäude wie der Stadtpalast, der Palazzo Spadaro, der Palazzo Fava und der Palazzo Beneventano mit barocken Balkonen

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Im März findet der „Ritt des San Giuseppe“, ein Fackelzug, statt.
  • Im Mai wird das „Fest der Madonna di Milici“ veranstaltet, ein Kostümfest zu Ehren der Madonna di Milici, das an die Schlacht der Sarazenen und der Normannen erinnert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Scicli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien