Scipione Tecchi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scipione Kardinal Tecchi

Scipione Tecchi (* 27. Juni 1854 in Rom; † 22. Januar 1915 ebenda) war ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Scipione Tecchi studierte am Päpstlichen Priesterseminar in Rom die Fächer Katholische Theologie und Philosophie. Er empfing am 23. Dezember 1876 das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete anschließend als Seelsorger in der Diözese Rom. Ab 1893 nahm er verschiedene juristische Aufgaben für den Vatikan wahr. 1906 wurde er Berater der Ritenkongregation, 1908 Sekretär des Kardinalskollegiums. 1914 nahm ihn Papst Pius X. als Kardinaldiakon der Titeldiakonie Santa Maria in Domnica in das Kardinalskollegium auf und ernannte ihn zum Pro-Präfekten der Ritenkongregation. Scipione Tecchi starb am 22. Januar 1915 in Rom und wurde auf dem dortigen FriedhofCampo Verano“ bestattet.