Karthagos Fall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Scipione l’Africano)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Karthagos Fall
Originaltitel Scipione l'Africano
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1937
Länge 117 Minuten
Stab
Regie Carmine Gallone
Drehbuch Carmine Gallone
Camillo Mariani Dell'Aguillara
Sebastiano A. Luciani
Silvio Maurano
Produktion Consorzione 'Scipio l'Africano', Ente Nazionale Industrie Cinematografiche (ENIC)
Musik Ildebrando Pizzetti
Kamera Ubaldo Arata
Anchise Brizzi
Schnitt Oswald Hafenrichter
Besetzung

Karthagos Fall (Originaltitel Scipione l'Africano) ist ein 1937 im faschistischen Italien produzierter Monumentalfilm, der den Kampf Publius Cornelius Scipio Africanus gegen Hannibal im Zweiten Punischen Krieg zum Thema hat. Der Film war als Propagandafilm konzipiert, der die Kolonialbestrebungen Benito Mussolinis in Afrika zu den Siegen der Römischen Republik in Bezug setzen sollte. Der Film wurde mit hohem Aufwand und massiver staatlicher Unterstützung als erster Film in Cinecittà gedreht, blieb aber an den Kinokassen erfolglos. Dies lag an der als langweilig empfundenen, bis auf die spektakulär inszenierte Schlacht von Zama vor allem auf theatralisch-rhetorischen Szenen basierten Inszenierung und am wenig überzeugenden Hauptdarsteller Annibale Ninchi, den Mussolini als „schlappe Visage“ bezeichnete.

Scipione l'Africano blieb der einzige Monumentalfilm des faschistischen Regimes mit römisch-antiker Thematik. Der Film lief im Deutschen Reich im Spätsommer 1938 unter dem Titel „Karthagos Fall“ an.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]