Scott & Huutsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Scott & Huutsch
Originaltitel Turner & Hooch
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1989
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Roger Spottiswoode
Drehbuch Dennis Shryack
Michael Blodgett
Daniel Petrie Jr.
Jim Cash
Jack Epps Jr.
Produktion Raymond Wagner
Musik Charles Gross
Kamera Adam Greenberg
Schnitt Mark Conte
Garth Craven
Lois Freeman-Fox
Ken Morrisey
Paul Seydor
Besetzung

Scott & Huutsch (Originaltitel: Turner & Hooch) ist ein US-amerikanischer Actionfilm von Roger Spottiswoode aus dem Jahr 1989. Produktionsfirmen waren Touchstone Pictures in Zusammenarbeit mit Silver Screen Partners IV. Die Hauptrolle besetzt Tom Hanks.

Handlung[Bearbeiten]

Der Polizist Scott Turner lebt in der Kleinstadt Cedar Beach an der kalifornischen Küste. Das Wichtigste in seinem Leben ist Ordnung. Zum Dienst erscheint er immer tadellos gekleidet, auch sein Haus ist stets blitzsauber.

Als eines Tages der Schrottplatzbesitzer Amos ermordet wird, ist Turner gezwungen, den einzigen Zeugen der Tat bei sich aufzunehmen – eine sabbernde Bordeaux-Dogge namens Huutsch. Anfangs hält Turner dies noch für einen großen Fehler, da der Hund sein Vorzeigehaus verwüstet. In liebevoller Kleinarbeit zerlegt er sämtliches Mobiliar sowie sein Auto und zerrt Turner eines Tages in das Haus der attraktiven Tierärztin Emily Carson. Obwohl Junggeselle Scott beinahe noch weniger von Beziehungen hält als von Hunden, verliebt er sich in Emily.

Und auch die Beziehung zu Huutsch entwickelt sich positiv. Scott und Huutsch kommen sich allmählich näher, und Huutsch wird zu Scotts Partner. Er identifiziert den Mörder seines früheren Besitzers und hilft Scott, ihn zu stellen. Allerdings steckt hinter dem Mord mehr als gedacht. Scott findet heraus, dass in der Fabrik nahe dem Schrottplatz, auf dem Huutsch früher lebte, Geld in riesigen Eisblöcken eingefroren und zwischen Fischen aus der Stadt gebracht wird. Um die Verantwortlichen zu stellen, dringt er zusammen mit Huutsch in die Fabrik ein. Als Turners Vorgesetzter Howard Hyde ebenfalls in der Fabrik auftaucht, ist Turner zunächst ein wenig irritiert, doch dann kommt er dahinter, dass sein Chef Drahtzieher des Verbrechens ist. Es kommt zum Kampf. Während Turner und Hyde gegeneinander kämpfen, sieht der Leiter der Fabrik, der ebenfalls in die Verbrechen verwickelt ist, die Chance, Turner zu erschießen. In dem Moment greift jedoch Huutsch an und kann den Mann, obwohl dieser ihm in die Brust schießt, von den Beinen reißen. Als Turner zu ihm will, wird er von Hyde mit einer Waffe aufgehalten. Während er auf Turner einredet, mit ihm zusammenzuarbeiten, schleppt sich Huutsch mit letzter Kraft zu Hyde und beißt diesen ins Bein, so dass Scott ihn überwältigen kann. Scott bringt Huutsch zu Emily, die vergeblich versucht, sein Leben zu retten.

Monate später ist Scott Turner Polizeichef der Stadt. Er eilt nach dem Anruf seiner inzwischen schwangeren Frau Emily nach Hause. Im unteren Teil des Hauses wuseln etliche junge Collies umher. Im oberen Bereich des Hauses, in dem alles verwüstet ist, befindet sich Scotts neuer Hund, einer von Huutschs Nachkommen.

Kritiken[Bearbeiten]

Rita Kempley verglich den Film in der Washington Post vom 28. Juli 1989 mit dem Film Mein Partner mit der kalten Schnauze. Er beinhalte nichts Neues.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei eine „naiv-freundliche Unterhaltung“. Die Handlung sei „klischeehaft“.[2]

Die Redaktion der Fernsehzeitschrift Prisma meinte: „Nach ‚Mein Partner mit der kalten Schnauze‘ ist dies eine weitere Hollywood-Komödie mit ähnlichem Strickmuster (aufrechter Cop und widerspenstiger Hund). Allerdings sind hier nicht nur Inszenierung und Schauspieler (inklusive Hunde), sondern auch die Gags (‚Das ist nicht dein Zimmmer!‘) und widerlichen Sabbereien wesentlich besser.“[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde im Jahr 1990 als Beste Komödie für den Young Artist Award nominiert. Charles Gross gewann 1990 den Film & Television Music Award der American Society of Composers, Authors and Publishers.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Los Angeles, Pasadena und in anderen Orten in Kalifornien gedreht. [4] Er spielte in den Kinos der USA ca 71,1 Millionen US-Dollar ein. [5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik von Rita Kempley
  2. Scott & Huutsch im Lexikon des Internationalen Films
  3. Scott & Huutsch, prisma.de
  4. Drehorte für Turner & Hooch
  5. Business Data for Turner & Hooch