Scott Molina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scott Molina (* 29. Februar 1960 in Pittsburg, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Triathlet und Ironman-Weltmeister (1988).

Werdegang[Bearbeiten]

Scott Molina war von 1982 bis 1995 als Triathlon-Profi aktiv und konnte 1988 die Ironman-Weltmeisterschaft über die Langdistanz im Triathlon in Kailua-Kona auf Hawaii für sich entscheiden.

Zusammen mit Mark Allen (USA; gewann Hawaii 6-mal: 1989, 1990, 1991, 1992, 1993, 1995), Dave Scott (USA; gewann ebenfalls 6-mal Hawaii: 1980, 1982, 1983, 1984, 1986, 1987) und Scott Tinley (USA) gehörte „The Terminator“ Scott Molina zu den „Big Four“, die damals quasi jeden Triathlon unter sich ausmachten. 1988 wurde Scott Molina nach dem Nizza-Triathlon positiv auf Anabole Steroide getestet – die spätere Gegenanalyse war auch positiv.[1]

Er lebt heute mit seiner Frau Erin Baker (früher auch Profi-Triathlet und zweifache Weltmeisterin) und ihren drei Kindern in Christchurch in Neuseeland.[2]
Scott Molina hat mittlerweile seine Profi-Karriere beendet und ist noch als Trainer aktiv. So trainiert er beispielsweise die kanadische Triathletin Tara Norton sowie den Australier Chris McDonald.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. endurance News (Seite 3; PDF; 427 kB)
  2. Erin Baker
  3. USA Triathlon Elite National Championships (PDF; 26 kB)

Weblinks[Bearbeiten]