Scott Thorson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scott Thorson (* 23. Januar 1959[1] in La Crosse, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Schausteller.

Leben[Bearbeiten]

Thorson war von 1976 bis 1982 der Liebhaber des amerikanischen Entertainers Liberace. Um seinem über 30 Jahre älteren Lebenspartner im Aussehen ähnlicher zu werden, unterzog er sich mehreren plastischen Operationen.

Nach dem Ende der Beziehung 1982 reichte Thorson eine Unterhaltsklage in Höhe von 113 Millionen Dollar gegen Liberace ein. Die Beteiligten einigten sich jedoch außergerichtlich auf einen fünfstelligen Betrag, mehrere Autos und zwei Pudel für Thorson.

1988 veröffentlichte Thorson das Buch Behind The Candelabra – My Life with Liberace, in dem er über intime Details seines ehemaligen Arbeitgebers schrieb. Trotz seines intimen Verhältnisses mit Liberace erkrankte Thorson nicht wie dieser an AIDS.

Thorson trat als Zeuge im Prozess der „Wonderland-Morde“ auf, in dem sein Bekannter John Holmes einer der Beschuldigten war.

2012/2013 verfilmte Steven Soderbergh die Beziehung zwischen Liberace und Thorson unter dem Titel Behind the Candelabra, im Deutschen Raum unter dem Titel Liberace – Zu viel des Guten ist wundervoll zu sehen.

Publikation[Bearbeiten]

  1. Behind the Candelabra — My Life with Liberace von Scott Thorson und Alex Thorliefson; Seite 47; Copyright 1988; E.P. Dutton Publishing; ISBN 0-525-24653-3

Weblinks[Bearbeiten]