Scott Yanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scott Yanow (* 4. Oktober 1954 in New York) ist ein US-amerikanischer Jazz-Autor und Jazz-Journalist in Los Angeles.

Yanow wuchs bei Los Angeles auf. Seit 1975 arbeitete er im Jazz-Journalismus. Nach dem College wurde er Jazz-Herausgeber der kurzlebigen Zeitschrift (33 Ausgaben bis Juli 1984) Record Review. Danach schrieb er für zahlreiche Zeitschriften wie Down Beat, Jazziz, Jazz Times, The Mississippi Rag, Planet Jazz Jazz News, Jazz Forum, The Jazz Report, Jazz Improv, Cadence, Jazz Now, Record Review, Los Angeles Times, Los Angeles Jazz Scene, Coda. Außerdem schrieb er zahlreiche Liner Notes (z. B. für Storyville Records, Naxos, Pablo Records, Enja, Candid Records, JVC, Concord Records, Allegro) und mehrere Jazzbücher. Bekannt ist er als einer der Haupt-Beiträger für den „All Music Guide To Jazz“, der sowohl als Buch als auch im Internet erscheint. Ab der 3. Auflage war er der Haupt-Herausgeber. Auch in seinen weiteren Jazzbüchern über Bebop, Swing, Classic Jazz, Jazz Sänger, Afro-Cuban Jazz und Trompeter werden CDs und Platten der einzelnen Musiker und Bands besprochen.

Yanow ist auch Moderator und Autor eines regelmäßiges Radioprogramms namens „Jazz after hours“ bei KCSN-FM.

Literatur von Yanow[Bearbeiten]

  • „Jazz on Record – the first 60 years, 1917-1976“, Backbeat Books 2003, ISBN 0-87930-755-2 (860 Seiten)
  • „The Jazz Singers – the Top 500“, Backbeat Books 2008, ISBN 0-87930-825-7
  • Mit-Herausgeber des „All Music Guide to Jazz“, Hal Leonard, 4. Auflage Backbeat Books, ISBN 0-87930-717-X (rd. 1400 Seiten, über 1700 Biographien und 20000 Platten/CDs, aber nicht alle besprochen, mit Stern-Bewertungen)
  • „Swing - The essential listening companion“, Miller Freeman Publishing, San Francisco 2000 (Third Ear Series), Backbeat Books 2006, ISBN 978-0-87930-600-7 (auch nach der klassischen Swing Ära)
  • „Bebop – the best musicians and recordings“, Miller Freeman Publishing 2000, Backbeat Books 2007, ISBN 978-0-87930-608-3 (Third Ear Series)
  • Duke Ellington“, Friedman Fairfax 1999, ISBN 1-56799-855-0 (120 Seiten)
  • „Afro-Cuban Jazz – the easy listening companion“, Backbeat Books 2000, ISBN 0-87930-619-X (Third Ear Series)
  • „Trumpet Kings – the players who shaped the sound of Jazz Trumpet“, Backbeat Books 2001, ISBN 0-87930-640-8 (479 Biographien)
  • „Classic Jazz – the musicians and recordings that shaped Jazz 1895-1933“, Backbeat Books 2001, ISBN 0-87930-659-9 (Third Ear Series)
  • „Jazz – A regional exploration“, Greenwood Press 2005, ISBN 0-313-32871-4 (Greenwood Guides to American Roots Music, über die gesamte US-amerikanische Jazzgeschichte)
  • „Jazz on Film“, Backbeat Books 2005, ISBN 978-0-87930-783-7 (rd. 1300 Filme mit Auftritten von Jazzmusikern)

Weblinks[Bearbeiten]