Scottburgh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scottburgh
Scottburgh (Südafrika)
Red pog.svg
Koordinaten 30° 17′ S, 30° 45′ O-30.2830.75Koordinaten: 30° 17′ S, 30° 45′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

KwaZulu-Natal
Distrikt Ugu
Gemeinde uMdoni
Höhe 19 m
Einwohner 11.403 (2011)
Gründung 1860
Webauftritt www.scottburgh.co.za (englisch)

Scottburgh ist eine Stadt an der Ostküste in Südafrika. Die Stadt liegt in der Gemeinde uMdoni im Distrikt Ugu, KwaZulu-Natal[1] und hatte 2011 11.403 Einwohner.[2] Sie liegt 58 Kilometer südlich von der Metropole Durban auf einer Höhe von 19 Metern über dem Meeresspiegel[3] entlang kilometerlanger Strände mit dem warmen Wasser des Indischen Ozeans. Dies und die hügelige und bewaldete Gegend machen das Gebiet um Scottburgh zu einem beliebten Ferienort in Südafrika. Neben Scottburgh befinden sich auch noch Park Rynie, Kelso und Pennington in der Gemeinde uMdoni, in der mittleren South Coast.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Scottburgh ist das Wirtschaftszentrum uMdonis. Die wichtigsten Bereiche sind der Tourismus und die Landwirtschaft. Die N2 bietet der Stadt eine Anbindung an eThekwini und in den Süden. Außerdem gibt es in Scottburgh einen Eisenbahnanschluss.

Scottsburgh ist in erster Linie ein Touristengebiet mit Bademöglichkeiten im Meer und in Schwimmbecken und weiteren Sportangeboten. Außerdem gibt es Einrichtungen für Camper und Wohnwagenbesitzer.[5]

Es gibt viele Farmer, die Zuckerrohr anbauen und dementsprechend Zuckermühlen, die das Rohr verarbeiten. Zucker war seit Mitte des 19. Jahrhunderts lange Jahre die Grundlage der Industrie in der Region und spielt auch heute noch eine wichtige wirtschaftliche Rolle.[6]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet um Scottburgh ist tief in der Zulukultur verankert. Schon König Shaka ist hier gewesen und hat sich über die Vogelvielfalt gewundert. Er fragte sich, wie die vielen Vögel ihre eigenen Nester wiederfinden konnten und nannte deshalb den Fluss an dem die heutige Stadt gebaut ist, Mpanbonyoni, was so viel wie „Vogelverwirrer“ bedeutet. An der Quelle des Flusses erinnert eine Gedenktafel an der Vorfall.

Als Scottburgh um 1860 gegründet wurde, war sie die erste Stadt, die südlich von Durban angelegt wurde. Für den Namen stand der Vizegouverneur Natals, Sir John Scott, Pate. Um die Jahrhundertwende gab es in der flachen Bucht Davenport einen gutlaufenden Hafen, der vor allem von den Zuckerproduzenten benutzt wurde. Allerdings konnte er sich nicht gegen die Eisenbahn behaupten. Schließlich wurde die Betreibergesellschaft des Hafens insolvent.

Eine wichtige Rolle in der Region spielten die Byrne-Siedler aus der Vereinigten Königreich, die ab 1850 ins Land kamen. Insbesondere zwei Familien haben ihr Erbe hinterlassen; zum einen Joseph und Fanny Landers, nach denen das Landersriff benannt wurde, und zum anderen die Gebrüder Crooke, die mit der erfolgreichen Zuckertradition begannen. Crookes Brothers ist eines der ältesten Familienunternehmen an der Johannesburger Börse.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Demarcation Board: Locational Search (englisch) Abgerufen am 16. September 2009.
  2. Volkszählung 2011, abgerufen am 17. November 2013
  3. Scottburgh South, South Africa Page (englisch) Abgerufen am 16. März 2009: „Altitude (meters): 19“
  4. Tourism Umdoni Coast and Country: The Heart Of The Kwazulu Natal South Coast (englisch) Abgerufen am 16. März 2009.
  5. Umdoni Municipality (englisch) KwaZulu-Natal Top Business. Abgerufen am 27. April 2010.
  6. a b Scottburgh & Surrounds (englisch) Abgerufen am 16. März 2009.