Scouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scouse [ˈskaʊs] ist ein Dialekt des Englischen, der in der Metropolregion Merseyside um die Stadt Liverpool gesprochen wird.

Er unterscheidet sich stark von den Dialekten der angrenzenden Regionen Cheshire und Lancashire. Das Wort Scouse war ursprünglich eine Variation des Wortes "Lobscouse", welches ein traditionelles seemännisches Gericht (im deutschen Labskaus) bezeichnet. Daher werden Einwohner Liverpools auch als "Scousers" bezeichnet. Scouse zeichnet sich durch eine stark akzentuierte Sprache mit großen Unterschieden zwischen den verwendeten Tonhöhen aus. Der Dialekt weist zudem in sich weitere regionale Unterschiede auf.

Scouse stammt aus dem Lancashire-Dialekt, aber es wurde durch dem Einfluss von Einwanderersprachen sehr verändert. Irische und wallische Würzeln sind in Aussprache, Wortschatz und Grammatik besonders spürbar. Zum Beispiel, Scouse hat das Personalpronomen youse ("ihr", 2. Person Plural) und das Possessivpronomen me ("mein", statt my) aus irisches Englisch entlehnt, und die th-Läute – [ð] (stimmhafter dentaler Frikativ) und [θ] (stimmloser dentaler Frikativ) – werden oft wie in Irland als [d] (stimmhafter alveolarer Plosiv) bzw. [t] (stimmloser alveolarer Plosiv) gesprochen. Im Unterschied zu irischen oder amerikanischen Dialekten ist Scouse aber nicht rhotisch.

Received Pronunciation (Hochenglisch) Altes Scouse Modernes Scouse
[ɜː]
/fɜː/ (fur, "Pelz")
[ɜː]
/fɜː/
[ɛː]
/fɛː/
[ɛə]
/fɛə/ (fair, "Fest")
[ɜː]
/fɜː/
[ɛː]
/fɛː/
[k]
/fɔːk/ (fork, "Gabel")
[x]
/fɔːx/
[x] oder [k]
/fɔːx/ oder /fɔːk/
[ʊ]
/bʊk/ (book, "Buch")
[ʉ]
/bʉːx/
[ʉ]
/bʉːx/ oder /bʉːk/
[θ]
/θɪŋk/ (think, "denken")
[t]
/tɪŋk/
[f]
/fɪŋk/
[ð]
/ðɪs/ (this, "dieser")
/wɪð/ (with, "mit")
[d]
/dɪs/
/wɪd/
[d] oder [v]
/dɪs/
/wɪv/