Scouting for Girls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scouting for Girls
Scouting for Girls live (2008)
Scouting for Girls live (2008)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop-Rock, Pop
Gründung 2005
Website http://www.scoutingforgirls.com/
Gründungsmitglieder
Roy Stride
Greg Churchouse
Peter Ellard
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Scouting for Girls
  UK 1 29.09.2007 (94 Wo.)
Everybody Wants to Be on TV
  DE 45 04.06.2010 (1 Wo.)
  UK 2 24.04.2010 (28 Wo.)
The Light Between Us
  UK 10 15.09.2012 (… Wo.)
Greatest Hits
  UK 8 10.08.2013 (… Wo.)
Singles[1]
It's Not About You EP
  UK 31 30.06.2007 (4 Wo.)
She's So Lovely
  UK 7 08.09.2007 (41 Wo.)
Elvis Ain't Dead
  UK 8 15.12.2007 (23 Wo.)
Heartbeat
  UK 10 29.03.2008 (23 Wo.)
It's Not About You
  UK 38 02.08.2008 (5 Wo.)
I Wish I Was James Bond
  UK 40 08.11.2008 (3 Wo.)
This Ain't a Love Song
  DE 31 21.05.2010 (16 Wo.)
  AT 34 21.05.2010 (13 Wo.)
  UK 1 10.04.2010 (20 Wo.)
Famous
  UK 37 17.07.2010 (7 Wo.)
Don't Want to Leave You
  UK 69 23.10.2010 (1 Wo.)
Love How It Hurts
  UK 17 23.07.2011 (6 Wo.)
Summertime in the City
  UK 73 08.09.2012 (… Wo.)
Millionaire
  UK 52 03.08.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Scouting for Girls ist eine dreiköpfige britische Pop-/Rockband. Sie wurde im Jahr 2005 in dem Londoner Vorort Ruislip von den langjährigen Freunden Roy Stride, Greg Churchouse und Peter Ellard gegründet. Der Name der Band ist ein Wortspiel mit dem Titel des Handbuchs Scouting for Boys, mit dem Robert Baden-Powell 1908 den Grundstein der weltweiten Pfadfinderbewegung legte.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde am 14. Februar 2007 von dem britischen Plattenlabel Epic unter Vertrag genommen. Im Juni 2007 erschien unter dem Titel It's Not About You die erste EP der Band. Sie zeigt deutliche Einflüsse von Bands wie Electric Furs. Die Veröffentlichung erreichte auf Anhieb Platz 31 der britischen Singlecharts und war damit der höchste Einstieg einer EP mit beschränkter Auflage in der Popgeschichte des Landes. Die erste Single She's So Lovely erreichte Anfang September die Top Ten der britischen Charts und hielt sich dort sechs Wochen. Auch die Nachfolgesingle Elvis Ain't Dead kam in die Top Ten.

Am 17. September 2007 erschien in Großbritannien das nach der Band benannte Debütalbum. Für mehr als 200.000 verkaufter Kopien wurde es mit zwei Goldenen Schallplatten ausgezeichnet. Ende Januar 2008 erreichte es erstmals Platz 1 der britischen Albumcharts.

Rezeption[Bearbeiten]

Das erste Album Scouting for Girls wurde von der Musikzeitschrift New Musical Express mit der Wertung 2/10 bedacht und die Musik als „von jener Sorte“ bezeichnet, „die einen einfach nur zum Tanzen und Mitsingen bringt. Wenn man ein Idiot ist.“[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2007: Scouting for Girls
  • 2010: Everybody Wants to Be on TV
  • 2012: The Light Between Us
  • 2013: Greatest Hits

Singles[Bearbeiten]

  • 2007: It's Not About You (EP)
  • 2007: She's So Lovely
  • 2007: Elvis Ain't Dead
  • 2008: Heartbeat
  • 2008: It's Not About You
  • 2008: I Wish I Was James Bond
  • 2010: This Ain't a Love Song
  • 2010: Famous
  • 2010: Don't Want to Leave You
  • 2011: Love How It Hurts
  • 2012: Summertime in the City
  • 2013: Millionaire

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT UK
  2. Scouting For Girls: 'Scouting For Girls, Artikel auf der Website von New Musical Express vom 26. September 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Scouting for Girls – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien