Scratch (Bahnradsport)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scratch ist eine Disziplin des Bahnradsports.

Bei Scratch starten eine größere Anzahl von Fahrern bzw. Fahrerinnen gemeinsam über eine Distanz von beispielsweise 40 Runden. Sieger ist ganz einfach, wer als Erster die Distanz beendet. Diese Rennen sind häufig stark von der Taktik geprägt. Hierbei ist oft von entscheidender Bedeutung, sich einen Rundenvorsprung zu erkämpfen. Früher hieß diese Disziplin „Malfahren“ („Mal“ = Zielstrich).

Ergebnisse bei UCI-Bahn-Weltmeisterschaften:

Jahr Gold Silber Bronze
Männer
2002 SchweizSchweiz Franco Marvulli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Gibb DeutschlandDeutschland Stefan Steinweg
2003 SchweizSchweiz Franco Marvulli FrankreichFrankreich Robert Sassone SudafrikaSüdafrika Jean-Pierre van Zyl
2004 NeuseelandNeuseeland Greg Henderson NiederlandeNiederlande Robert Slippens ArgentinienArgentinien Walter Pérez
2005 DanemarkDänemark Alex Rasmussen NeuseelandNeuseeland Greg Henderson BelgienBelgien Matthew Gilmore
2006 FrankreichFrankreich Jérôme Neuville ArgentinienArgentinien Ángel Darío Colla GriechenlandGriechenland Ioannis Tamouridis
2007 HongkongHongkong Wong Kam Po NiederlandeNiederlande Wim Stroetinga PolenPolen Rafał Ratajczyk
2008 WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Lissouski NiederlandeNiederlande Wim Stroetinga DeutschlandDeutschland Roger Kluge
2009 FrankreichFrankreich Morgan Kneisky ArgentinienArgentinien Ángel Darío Colla OsterreichÖsterreich Andreas Müller
2010 DanemarkDänemark Alex Rasmussen KolumbienKolumbien Juan Arango JapanJapan Kazuhiro Mori
2011 HongkongHongkong Kwok Ho Ting ItalienItalien Elia Viviani FrankreichFrankreich Morgan Kneisky
2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ben Swift SudafrikaSüdafrika Nolan Hoffman NiederlandeNiederlande Wim Stroetinga
2013 IrlandIrland Martyn Irvine OsterreichÖsterreich Andreas Müller AustralienAustralien Luke Davison
2014 RusslandRussland Iwan Kowaljow IrlandIrland Martyn Irvine HongkongHongkong Cheung King-lok
Frauen
2002 TschechienTschechien Lada Kozlíková AustralienAustralien Rochelle Gilmore RusslandRussland Olga Sljussarewa
2003 RusslandRussland Olga Sljussarewa AustralienAustralien Rochelle Gilmore NiederlandeNiederlande Adrie Visser
2004 KubaKuba Yoanka González AustralienAustralien Mandy Poitras RusslandRussland Olga Sljussarewa
2005 RusslandRussland Olga Sljussarewa AustralienAustralien Katherine Bates UkraineUkraine Liudmila Vipirailo
2006 KolumbienKolumbien María Luisa Calle KanadaKanada Gina Grain RusslandRussland Olga Sljussarewa
2007 KubaKuba Yumari González KolumbienKolumbien María Luisa Calle NiederlandeNiederlande Adrie Visser
2008 NiederlandeNiederlande Ellen van Dijk KubaKuba Yumari González AustralienAustralien Belinda Goss
2009 KubaKuba Yumari González Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Elizabeth Armitstead AustralienAustralien Belinda Goss
2010 FrankreichFrankreich Pascale Jeuland KubaKuba Yumari González AustralienAustralien Belinda Goss
2011 NiederlandeNiederlande Marianne Vos AustralienAustralien Katherine Bates Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Danielle King
2012 PolenPolen Katarzyna Pawłowska AustralienAustralien Melissa Hoskins BelgienBelgien Kelly Druyts
2013 PolenPolen Katarzyna Pawłowska MexikoMexiko Sofia Arreola RusslandRussland Jewgenija Romanjuta
2014 BelgienBelgien Kelly Druyts PolenPolen Katarzyna Pawłowska RusslandRussland Jewgenija Romanjuta