Screen Actors Guild Awards 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 10. Verleihung der US-amerikanischen Screen Actors Guild Awards, die die Screen Actors Guild jedes Jahr in den Bereichen Film (5 Kategorien) und Fernsehen (8 Kategorien) vergibt, fand am 22. Februar 2004 im Los Angeles Shrine Exposition Center statt. Die so genannten SAG Awards ehren, im Gegensatz beispielsweise zum Golden Globe, nur Film-, Fernseh- und Ensembleschauspieler und gelten als Gradmesser für die bevorstehende Oscar-Verleihung. Gekürt werden die Sieger von den Mitgliedern der Screen Actors Guild, der man angehören muss, um in den USA als Schauspieler zu arbeiten.

Gewinner und Nominierte im Bereich Film[Bearbeiten]

Bester Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Johnny Depp - Fluch der Karibik

Peter Dinklage - Station Agent
Ben Kingsley - Haus aus Sand und Nebel
Bill Murray - Lost in Translation
Sean Penn - Mystic River

Beste Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

Charlize Theron - Monster

Patricia Clarkson - Station Agent
Diane Keaton - Was das Herz begehrt
Naomi Watts - 21 Gramm
Evan Rachel Wood - Dreizehn

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

Tim Robbins - Mystic River

Alec Baldwin - The Cooler
Chris Cooper - Seabiscuit
Benicio del Toro - 21 Gramm
Ken Watanabe - Last Samurai

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

Renée Zellweger - Unterwegs nach Cold Mountain

Maria Bello - The Cooler
Keisha Castle-Hughes - Whale Rider
Patricia Clarkson - Pieces of April
Holly Hunter - Dreizehn

Bestes Schauspielensemble[Bearbeiten]

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs - Sean Astin, Sean Bean, Cate Blanchett, Orlando Bloom, Billy Boyd, Bernard Hill, Ian Holm, Ian McKellen, Dominic Monaghan, Viggo Mortensen, John Noble, Miranda Otto, John Rhys-Davies, Andy Serkis, Liv Tyler, Karl Urban, Hugo Weaving, David Wenham und Elijah Wood

Gewinner und Nominierte im Bereich Fernsehen[Bearbeiten]

Bester Darsteller in einem Fernsehfilm oder Mini-Serie[Bearbeiten]

Al Pacino - Angels in America

Justin Kirk - Angels in America
Paul Newman - Our Town
Forest Whitaker - Deacons for Defense
Jeffrey Wright - Angels in America

Beste Darstellerin in einem Fernsehfilm oder Mini-Serie[Bearbeiten]

Meryl Streep - Angels in America

Anne Bancroft - Tennessee Williams' The Roman Spring of Mrs. Stone
Helen Mirren - Tennessee Williams' The Roman Spring of Mrs. Stone
Mary-Louise Parker - Angels in America
Emma Thompson - Angels in America

Bester Darsteller in einer Fernsehserie – Drama[Bearbeiten]

Kiefer Sutherland - 24

Peter Krause - Six Feet Under
Anthony LaPaglia - Without a Trace
Martin Sheen - The West Wing – Im Zentrum der Macht
Treat Williams - Everwood

Beste Darstellerin in einer Fernsehserie – Drama[Bearbeiten]

Frances Conroy - Six Feet Under

Stockard Channing - The West Wing – Im Zentrum der Macht
Tyne Daly - Für alle Fälle Amy
Jennifer Garner - Alias
Mariska Hargitay - Law & Order: New York
Allison Janney - The West Wing – Im Zentrum der Macht

Bester Darsteller in einer Fernsehserie – Komödie[Bearbeiten]

Tony Shalhoub - Monk

Peter Boyle - Alle lieben Raymond
Brad Garrett - Alle lieben Raymond
Sean Hayes - Will & Grace
Ray Romano - Alle lieben Raymond

Beste Darstellerin in einer Fernsehserie – Komödie[Bearbeiten]

Megan Mullally - Will & Grace

Patricia Heaton - Alle lieben Raymond
Lisa Kudrow - Friends
Debra Messing - Will & Grace
Doris Roberts - Alle lieben Raymond

Bestes Schauspielensemble – Drama[Bearbeiten]

Six Feet Under - Lauren Ambrose, Frances Conroy, Ben Foster, Rachel Griffiths, Michael C. Hall, Peter Krause, Peter Macdissi, Justina Machado, Freddy Rodriguez, Mathew St. Patrick, Lili Taylor und Rainn Wilson

Bestes Schauspielensemble – Komödie[Bearbeiten]

Sex and the CityKim Cattrall, Kristin Davis, Cynthia Nixon und Sarah Jessica Parker

Preis für das Lebenswerk[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]