Scutum nasale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terminologie der Kopfschuppen am Beispiel der Gefleckten Zornnatter (Platyceps ventromaculatus)
n
f
ag
in
l
la
la´
m
p
Nasalia
Frontale
Vordere Kinnschilde
Internasale
Loreale
Supralabialia
Sublabialia
Mentale
Parietalia
pf
pg
pro
pso
pto
r
so
t
v
Präfrontalia
Hintere Kinnschilde
Präoculare
Präsuboculare
Postocularia
Rostrale
Supraoculare
Vordere und hintere Temporalia
Erstes Ventrale

Die Nasenschilde (lateinisch: Scutum nasale) oder kurz die Nasalia sind Hornschuppen am Kopf einer Schuppenechse (Lepidosauria). Wie alle Kopfschuppen können die Nasalia zur Bestimmung der Art wichtig sein.

Die Nasalia liegen, wenn man den Kopf von der Seite betrachtet vor dem Auge in Richtung der Schnauze um das Nasenloch. Je nach Art kann die Schuppe geteilt oder ganz sein. Im ersten Fall liegt das Nasenloch genau auf der Grenze von zwei (selten mehr) Schuppen, die dann beide als Nasalia bezeichnet werden. Die vordere wird die Pränasale genannt, die hintere ist die Postnasale (Scutum postnasale). Ist die Schuppe nicht geteilt, liegt das Nasenloch innerhalb des Nasenschildes. Oberhalb der Nasalia liegen die Internasalia (auch: Zwischennasenschilde). Vor den Nasalia in Richtung Schnauzenspitze liegen artabhängig die Nasorostralen oder gleich die Rostrale. Unterhalb können direkt die Oberlippenschilde (Scutum supralabiale) angrenzen. Caudal, also in Richtung des Schwanzes grenzt das Nasenschild an die Loreale.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bruno Dürigen: Deutschlands Amphibien und Reptilien: Eine Beschreibung und Schilderung. Creutz’sche Verlagsbuchhandlung 1897.