Sea Dragon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt eine Rakete, für den Hubschrauber gleichen Namens, siehe Sikorsky S-65.
Die Sea Dragon im maßstabsgetreuen Vergleich mit der Saturn V

Die Sea Dragon von 1962 war das ehrgeizige Vorhaben, eine Weltraumrakete mit mehr als 500 Tonnen Nutzlast zu konstruieren; und sie ist bis jetzt die größte Rakete, die je ernsthaft projektiert wurde.

Die Größe der Rakete bedingt es, dass sie in einer Schiffswerft gebaut und dann in horizontaler Lage auf einem Ponton an den Abschussort geschleppt wird. Dort angekommen werden die Ballastkammern des Pontons geflutet, so dass die Rakete nun senkrecht im Wasser die Abschussposition einnimmt.

Da die Konstruktionsfirmen Aerojet und Truax von einer Preisspanne von $59 bis $620 pro Kilogramm beförderte Nutzlast ausgingen, erregte das Projekt die Aufmerksamkeit der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Sie ließ die Nutzlastkosten von unabhängiger Stelle nachrechnen und bekam die Angaben von Aerojet bestätigt, doch das Projekt wurde eingestellt. Nutzlastkosten beim heutigen Space Shuttle liegen bei rund $18'000/kg [1].

In der Nähe der US-Luftwaffenbasis Vandenberg kaufte die Regierung einen Küstenabschnitt namens Sudden Ranch, wo die Starts der Sea Dragon hätten stattfinden sollen. Sudden Ranch ist ein nahezu ideal gelegener Ort: Er liegt in der Nähe von Schiffswerften, und im Süden von Sudden Ranch liegt nur Ozean, also kein besiedeltes Gebiet. Dies ist bei Starts in eine polare Umlaufbahn von großem Vorteil. Allerdings ließe sich beim Start in Äquatornähe Treibstoff sparen (siehe Raumfahrtphysik).

Hauptmerkmale[Bearbeiten]

Sea Dragon Vergleich
Höhe: 150 bis 168 m Saturn V: 110 m1
Durchmesser:2 23 m Saturn V: 13 m
Nutzlast: 450 bis 550 t3 Saturn V: 120 t4
Space Shuttle: max. 29,5 t
Antrieb:
1. Stufe: 1 Triebwerk, RP-1-Kerosin und flüssiger Sauerstoff
2. Stufe: 1 Triebwerk, flüssiger Wasserstoff, flüssiger Sauerstoff
Startkosten: $ 300 Millionen [2] Space Shuttle: $ 550 Millionen [3]
  1. mit Nutzlast (Mondfähre an der Spitze)
  2. an der Basis
  3. niedriger Erdorbit (LEO)
  4. niedriger Erdorbit; die Nutzlast, die zum Mond gebracht werden konnte, war wesentlich geringer
  5. Geldwert von 1962, siehe Inflation

Bauweise[Bearbeiten]

Einzelne Triebwerke an jeder Stufe wurden favorisiert an Stelle von Mehrfachtriebwerken, welche schwieriger zu handhaben sind. Um Treibstoffpumpen einzusparen, sollte der Treibstoff unter hohem Druck stehen – was dickwandige Treibstoffbehälter erfordert. Angesichts der Größe der Rakete ist die Dicke der Tankwand von untergeordneter Wichtigkeit, da das Verhältnis Leergewicht des Tanks – Treibstoffgewicht sowieso viel kleiner ist als bei herkömmlichen kleineren Trägerraketen.

Anwendungen[Bearbeiten]

Die Rolle der Sea Dragon, wäre sie jemals gebaut worden, wäre zweifellos durch ihre enorme Nutzlast von 550 Tonnen definiert worden. Mit einer solchen Kapazität ließen sich ohne weiteres

  • komplette Mond- oder Planetenbasen transportieren; damit werden langwierige und kostspielige Bauarbeiten am Zielort vermieden.
  • Raumfähren ins Weltall bringen, die genügend groß sind, um den Passagieren genügend Komfort zu bieten. Beschäftigungsmöglichkeiten in Arbeit und Freizeit sowie die Erfüllung von sozialen Rollen wären auf mehrjährigen Reisen das größte Problem.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. [3]