Sea Eagle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sea Eagle

Sea Eagle anti-ship missile side-view silhouette.png

Allgemeine Angaben
Typ: Seezielflugkörper
Hersteller: British Aerospace
Entwicklung: 1976
Indienststellung: 1981
Technische Daten
Länge: 4140 mm
Durchmesser: 400 mm
Gefechtsgewicht: 600 kg
Spannweite: 1200 mm
Antrieb: Microturbo TRI-60 Turbojet
Geschwindigkeit: Mach 0,85
Reichweite: 110 km
Ausstattung
Zielortung: Trägheitsnavigationsplattform plus Daten-Updates während des Marschfluges plus aktive Radarzielsuche
Gefechtskopf: 230 kg Panzerbrechend
Waffenplattformen: Blackburn B-103 Buccaneer, Hawker Siddeley Harrier, Panavia Tornado, SEPECAT Jaguar, Sea King, Iljuschin Il-38, A-36M Halcon, BAE Hawk
Listen zum Thema

Die Sea Eagle ist ein Seezielflugkörper, der im Jahre 1976 von British Aerospace entwickelt wurde.

Beschreibung[Bearbeiten]

Sie basiert auf der AS.37 Martel, dessen Zelle sie verwendet. Aber anders als die Martel verwendet die Sea Eagle keinen Feststoffraketen-Motor, sondern ein Strahltriebwerk, das ihr eine Reichweite von 110 km ermöglicht. Dies hatte aber zur Folge, dass am Bauch der Eagle ein Lufteinlass für das Triebwerk geschaffen werden musste.

Es wird ein Radarsuchkopf und ein Trägheitsnavigations-System verwendet. Der Zünder ist so eingestellt, dass er erst im Schiffsinneren explodiert. Sie wurde dahingehend entworfen, dass Schiffe bis zu einer Größe von Flugzeugträgern versenkt werden können. Die Produktion startete 1982. 1985 wurde die Sea Eagle offiziell in den Dienst der Royal Navy gestellt. Im Jahr 2000 gab das MoD bekannt, dass die Sea Eagle ausgemustert wird. Als Grund gab man an, dass der Kalte Krieg beendet ist. Da die Sea Eagle nach Einsatztaktiken dieses Krieges entwickelt wurde, ist sie nun nicht mehr zu gebrauchen.[1]

In Indien wird eine Sonderversion der Sea Eagle verwendet. Sie wurde für den Einsatz, von dem Hubschrauber Typ Sea King entwickelt. Bei ihr wurden auf beiden Seiten, neben den Lufteinlass für das Triebwerk, jeweils ein Booster angebracht. Ebenfalls verwendet Indien seine Sea Eagle an der Iljuschin Il-38 und der Tu-142[2].

Im Moment (2007) wird sie von der chilenischen Luftwaffe, wo Sie am A-36M Halcon getestet wird, erprobt. Ob sie je bei den chilenischen Streitkräften in Dienst gestellt werden wird, ist unbekannt. Des Weiteren wird sie an verschiedenen Versionen des BAE Hawk getestet.

Einsatzländer[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Meldung auf janes.com von April 2000
  2. Siehe Bild