Searcy (Arkansas)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Projektes USA eingetragen. Hilf mit, die Qualität dieses Artikels auf ein akzeptables Niveau zu bringen, und beteilige dich an der Diskussion! Eine nähere Beschreibung der zu behebenden Mängel fehlt.
Great Seal of the United States (obverse).svg
Searcy
Karte
Lage im County und in Arkansas
Basisdaten
Gründung: 1838
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Arkansas
County:

White County

Koordinaten: 35° 15′ N, 91° 44′ W35.246944444444-91.73361111111180Koordinaten: 35° 15′ N, 91° 44′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 18.928 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 496,8 Einwohner je km²
Fläche: 38,3 km² (ca. 15 mi²)
davon 38,1 km² (ca. 15 mi²) Land
Höhe: 80 m
Postleitzahlen: 72143, 72145, 72149
Vorwahl: +1 501
FIPS:

05-63020

GNIS-ID: 0078309
Webpräsenz: www.cityofsearcy.org
Bürgermeister: Belinda LaForce

Searcy ist eine Stadt im White County im US-amerikanischen Bundesstaat Arkansas mit 19.900 Einwohnern (Stand: 2004) und ist County Seat. Das Stadtgebiet hat eine Größe von 38,1 km². In der Stadt gibt es die Harding University.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 9. August 1965 kommt es nahe der Little Rock Air Force Base und der Stadt während des Kalten Kriegs in einem Silo (Launch Complex 373-4), bestückt mit einer LGM-25C Titan II-Interkontinentalrakete zu einem Unfall. Bei Wartungsarbeiten werden durch einen Feuerausbruch 53 Personen getötet.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1870 874
1880 840 -4 %
1890 1203 40 %
1900 1995 70 %
1910 2331 20 %
1920 2836 20 %
1930 3387 20 %
1940 3670 8 %
1950 6024 60 %
1960 7272 20 %
1970 9040 20 %
1980 13.612 50 %
1990 15.180 10 %
2000 18.928 20 %
1870–2000[2]


Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.techbastard.com/missile/titan2/accident_373-4.php
  2. Auszug aus der Encyclopedia of Arkansas. Abgerufen am 13. Februar 2011