Sears

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Sears (Begriffsklärung) aufgeführt.
Sears Holdings Corporation (Mutterkonzern)
SearsLogo.svg
Rechtsform Corporation
ISIN US8123501061
Gründung 1886
Sitz Hoffman Estates (Illinois), Illinois, Vereinigte Staaten

Leitung

Mitarbeiter 280.000 (2010)[1]
Umsatz 43,3 Mrd. US-Dollar (2011)[2]
Branche Einzelhandel
Website www.searsholdings.com
Emblem an einem Sears-Automobil
Sears von 1906
Tilgungsanleihe über $25.000 aus dem Jahr 1976, ausgestellt auf den Broker Paine Webber (Jackson & Curtis)

Sears Holdings Corporation (vormals Sears, Roebuck and Company) ist ein Unternehmen aus den Vereinigten Staaten mit Firmensitz in Chicago, Illinois. Sears ist im Aktienindex S&P 500 gelistet.

Das Unternehmen wurde 1886 in Minneapolis von Richard Warren Sears als Sears Watch Company gegründet. 1893 zog die Firma nach Chicago um, wo Sears den Uhrmacher A. C. Roebuck einstellte. Das Unternehmen firmierte danach als Sears, Roebuck & Co. Zwischen 1906 und 1911 wurden auch Automobile hergestellt. 1909 ging Sears in den Ruhestand. Der Umsatz betrug zu diesem Zeitpunkt 40 Millionen US-Dollar.

Lessing Julius Rosenwald war von 1932 bis 1939 Vorsitzender des Vorstandes bei Sears. Er war der Sohn des Miteigentümers und Vorstandsvorsitzenden Julius Rosenwald.

Als Versandhaus gegründet gab es darüber hinaus kleinere Läden; hauptsächlich dafür, damit Kunden die über den Katalog bestellte Ware auch abholen konnten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg eröffnete Sears in den USA auch große Läden in Einkaufszentren und wurde bis in die 1980er Jahre zum größten Einzelhändler in den USA.

Sears war das erste und bisher einzige Handelsunternehmen, das eine allgemein gültige Kreditkarte, also keine Kundenkarte mit Zahlungsfunktion, auf dem Markt etablierte. Die Karte ist bis heute unter dem Namen Discover Card erhältlich, auch wenn sie inzwischen von einer Bank herausgegeben wird.

1974 wurde in Chicago der Sears Tower fertiggestellt, das noch immer zweithöchste Gebäude in den USA. Dort hatte die Firma Sears bis in die 1990er Jahre ihren Hauptsitz. 2009 wurde das Gebäude jedoch in Willis Tower umbenannt, da dort ein neuer Mieter einzog, die Willis Group Holdings, die auch die Namensrechte am Gebäude erwarb.

Im Jahre 1993 ging das zuvor zu Sears gehörende Unternehmen Allstate an die Börse, und Sears verkaufte seine Anteile. 2005 fusionierte Sears mit der Einzelhandelskette Kmart.

In Deutschland ist Sears durch eine Niederlassung des US-Versandhauses Lands’ End, einer hundertprozentigen Sears-Tochtergesellschaft, vertreten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die große Automobil-Enzyklopädie. BLV, München 1986, ISBN 3-405-12974-5

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sears – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1310067/000119312511062911/d10k.htm
  2. http://www.google.com/finance?q=NASDAQ:SHLD&fstype=ii