Seat 1200 Sport Coupé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seat
Seat 1200 Sport Coupé

Seat 1200 Sport Coupé

1200 / 1430 Sport Coupé
Produktionszeitraum: 1975–1980
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotoren:
1,2–1,4 Liter
(49–56,5 kW)
Länge: 3665 mm
Breite: 1555 mm
Höhe: 1250 mm
Radstand: 2225 mm
Leergewicht: 805–815 kg
Vorgängermodell: Seat 124
Nachfolgemodell: Seat Bocanegra

Das Seat 1200 Sport Coupé ist ein zweitüriges Coupé der unteren Mittelklasse. Der Frontantriebswagen wurde, anders als zu dieser Zeit bei Seat üblich, nicht nach einem Modell der damaligen Konzernmutter Fiat konstruiert, sondern war eine Eigenentwicklung.

Geschichte[Bearbeiten]

Heckansicht

Bei seiner Markteinführung im Frühjahr 1975 erhielt er den Vierzylinder-Reihenmotor des Seat 124 mit einem Hubraum von 1197 cm³, allerdings wurde die Leistung mittels Doppelvergaser auf 49 kW/67 PS angehoben. Mit diesen Werten lief der 2+2-Sitzer bis zu 160 km/h schnell.

Das 1200 Sportcoupé war deutlich kleiner als das fünf Jahre zuvor erschienene Seat 124 Sport-Coupé. Besonderheit im Design war die stets schwarze Kunststofffront, die Scheinwerfer und Kühlergrill einrahmte und die für den Spitznamen „Bocanegra“ („schwarzer Mund“) in Spanien verantwortlich war. Die erste Serie des 1200 Sport basierte auf dem Fiat 127 (Bodengruppe, Getriebe, Fahrwerk). Die ursprünglich mit Steuerkette ausgestatteten Fiat 124 OHV Motoren wurden von Seat auf Zahnriemen umgebaut.

1977 erschien das Seat 1430 Sport Coupé mit gleicher Karosserie, aber Bodengruppe, Fahrwerk und Getriebe vom Fiat 128. Der Motor des Seat 1430 in verstärkter Ausführung (1438 cm³ und 56,5 kW/77 PS) hatte nun einen Registervergaser. Dieselbe Kombination aus Motor und Getriebe vom im Modell Seat 128 und Seat Ronda verwendet. Der Kofferraum ließ sich per Seilzug vom Fahrersitz aus öffnen

Das 1430 Sport Cóupé wurde als erstes Seat-Modell vom Importeur Walter Hagen nach Deutschland eingeführt.

Anfang 1980 wurde die Produktion beider Fahrzeuge, die europaweit nur mäßigen Erfolg hatten, ohne Nachfolger eingestellt. Als Nachfolgemodell wurde das Konzeptfahrzeug Seat Bocanegra 2010 auf Basis des Seat Ibiza der 4. Generation in 1000 Exemplaren gebaut.

Datenblatt Seat 1200/1430 Sport
Seat 1200 Sport 1430 Sport
Motor:  4-Zylinder-Reihenmotor (Viertakt), vorne quer
Hubraum:  1197 cm³ 1438 cm³
Bohrung × Hub:  73 × 71,5 mm 80 × 71,5 mm
Leistung bei 1/min:  49,5 kW (67 PS) bei 5600 56,5 kW (77 PS) bei 5400
Max. Drehmoment bei 1/min:  90 Nm bei 3700 111 Nm bei 3400
Verdichtung:  8,8:1 9,0:1
Gemischaufbereitung:  1 Fallstrom-Doppelvergaser / 1 Fallstrom-Registervergaser (1430)
Ventilsteuerung:  seitliche Nockenwelle, Antrieb über Zahnriemen
Kühlung:  Wasserkühlung
Getriebe:  4-Gang-Getriebe
Frontantrieb
Radaufhängung vorn:  Federbeinachse, untere Querlenker, Schraubenfedern, Stabilisator
Radaufhängung hinten:  ein trapezförmiger Querlenker, Dämpferbein, Querblattfeder
Bremsen:  Scheibenbremsen vorne (Durchmesser 227 mm), Trommeln hinten
Lenkung:  Zahnstangenlenkung
Karosserie:  Stahlblech, selbsttragend
Spurweite vorn/hinten:  1310/1325 mm
Radstand:  2225 mm
Abmessungen:  3665 × 1555 × 1250 mm
Leergewicht:  805 kg 815 kg
Höchstgeschwindigkeit (Werk):  160+ km/h 165 km/h
0–100 km/h (Werk):  14,5 s n.a.
Verbrauch (L/100 km):  nicht angegeben

Quellen[Bearbeiten]

  • Automobil Revue, Katalognummer 1979, S. 495

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: SEAT 1200 Sport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien