Seat Tribu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seat
Suzuki Tribu Front.JPG
Tribu
Präsentationsjahr: 2007
Fahrzeugmesse: IAA
Klasse: SUV
Karosseriebauform: Kombi
Motor: keiner
Länge: 4223 mm
Breite: 1870 mm
Höhe: 1655 mm
Radstand: 2520 mm
Serienmodell: keines

Der Tribu (span. tribu, „Volksstamm“) war ein dreitüriges Konzeptfahrzeug von Seat, das auf der IAA 2007 präsentiert wurde.

Seat Tribu auf der IAA 2007

Das viersitzige SUV war der erste Seat, der unter Luc Donckerwolke entworfen wurde, und sollte Designmerkmale künftiger Modelle vorwegnehmen. Kantige Linien und die gelbe Lackierung des Tribu erinnerten an die Fahrzeuge von Lamborghini, wo Donckerwolke zuvor Designchef gewesen war.[1]

Zu den weiteren Besonderheiten zählten in die Gepäckraumklappe integrierte Heckleuchten, die unter Glas lagen und erst beim Aufleuchten sichtbar wurden, sowie die Frontscheibe, die nahtlos in ein bis zu den Rücksitzen reichendes Glasdach überging.

Genaue Daten zur Motorisierung wurden nicht veröffentlicht.

Trotz einer anderslautenden Ankündigung[2] kam es nicht zur Serienfertigung des Tribu.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Susanne Kilimann: Mach mir den Lambo. In: FOCUS Online. 17. September 2007, abgerufen am 30. Juni 2012.
  2. Tribu previews Seat’s new SUV. In: Automotive News Europe. 17. September 2007, abgerufen am 30. Juni 2012 (englisch, Produktionsstart im Jahr 2009 laut damaligem Seat-Vorstand für Vertrieb und Marketing).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: SEAT Tribu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien