Sebastian Faißt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sebastian Faißt
Spielerinformationen
Geburtstag 7. März 1988
Geburtsort Aichhalden, Deutschland
Staatsbürgerschaft deutsch
Sterbedatum 3. März 2009
Sterbeort Schaffhausen, Schweiz
Körpergröße 1,94 m
Spielposition Rückraum
Wurfhand links
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1992–2004 TV Alpirsbach
2004–2007 TuS Schutterwald
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2007–2008 HSG Konstanz
2008–2009 TSV Dormagen

Sebastian Faißt (* 7. März 1988 in Aichhalden[1]; † 3. März 2009 in Schaffhausen, Schweiz) war ein deutscher Handballspieler.

Sebastian Faißt begann 1992 beim TV Alpirsbach mit dem Handball. 2004 wechselte er zum TuS Schutterwald, 2007 zur HSG Konstanz und 2008 in die Handball-Bundesliga zum TSV Dormagen.[2] Der 1,94 m große rechte Rückraumspieler machte schon früh auf sich aufmerksam.[3] Dabei profitierte er vor allem von seinen Einsätzen in der U21-Nationalmannschaft, beim Regionalligisten Konstanz konnte er sich gegen den Mannschaftskapitän Sebastian Seitner nicht durchsetzen. Dennoch holte ihn Dormagen in die Bundesliga. Schon in seinem ersten Bundesligaspiel zum Auftakt der Saison beim THW Kiel, einem überraschenden 28:28, konnte Faißt überzeugen und vier Tore erzielen. Es war der einzige Punktverlust der Kieler in der gesamten Vorrunde. Insgesamt erzielte Faißt 22 Tore in 20 Bundesligaspielen.

Während eines Spieles der deutschen U21-Nationalmannschaft gegen die Schweiz, in dem Faißt das deutsche Team als Kapitän führte und auch das erste Tor erzielte, brach er nach einem Angriff beim Zurücklaufen ohne gegnerische Einwirkung zusammen. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen durch Mannschaftsarzt Kurt Steuer und einen Notarzt konnte er nicht gerettet werden und verstarb eine Stunde später. Bei der Obduktion in Zürich wurde Herzversagen als Todesursache festgestellt.[4] Faißt galt als eines der größten deutschen Handballtalente.

Mit der Junioren-Nationalmannschaft des DHB gewann Faißt bei der Weltmeisterschaft 2008 in Rumänien die Silbermedaille.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. http://www.facebook.com/group.php?gid=71471531496
  2. http://www.suedkurier.de/sport/regionalsport/bodensee_west/art2783,3252155
  3. http://www.suedkurier.de/sport/regionalsport/bodensee_west/art2783,2919121
  4. Tod auf dem Spielfeld - Handballer Faißt starb an Herzversagen
  5. http://www.derwesten.de/nachrichten/sport/handball/2009/3/4/news-113310080/detail.html