Sebastian Frey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sebastian Frey (* 2. Oktober 1984) ist ein deutscher Radrennfahrer.

Sebastian Frey begann seine Karriere als Jugendlicher beim R.R.C. "Endspurt" Mannheim 1924 e.V.. Später verstärkte er das Weinheimer Team Bergstraße. Im Jahr 2006 wurde er Deutscher Meister im Punktefahren der Elite auf der Bahn in Cottbus, Hessischer Straßenmeister 2006 auf der Straße in Modautal (U23) und Deutscher Vizemeister 2006 (U23) auf der Straße in Chemnitz.

Er war 2006 bis 2008 beim deutschen Continental Team Sparkasse unter Vertrag. Bei Köln-Schuld-Frechen belegte er am Anfang des Jahres 2006 den sechsten Rang und später im August beim Kriterium Rund um das Stadttheater Giessen wurde er Fünfter. In der Gesamtwertung der Internationalen Deutschen Meisterschaft belegte er am Ende der Saison den achten Platz in der U23-Wertung. Seit der Saison 2005/2006 fuhr er mit wechselnden Partnern Sechstagerennen auf europäischen Winterbahnen. Im Frühjahr 2007 wurde er von seiner Heimatstadt Viernheim für seinen deutschen Meistertitel geehrt. Ende 2009 gab er offiziell seinen Rücktritt aus dem Profi-Radsport bekannt. Bei seiner Abschiedsrede dankte er seinem langjährigen Förderer und besten Freund Albert Klee für dessen loyale Dienste. Sebastian Frey fährt ab dem 1. Februar 2010 bei der Vereinsmannschaft Team Baier Landshut.

Erfolge[Bearbeiten]

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]