Secretariat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Secretariat
Rasse: Englisches Vollblut
Vater: Bold Ruler
Mutter: Somethingroyal
Mutter-Vater: Princequillo
Geschlecht: Hengst
Geburtsjahr: 1970
Sterbejahr: 1989
Land: USA
Farbe: Fuchs
Züchter: Meadow Stud
Besitzer: Meadow Stables
Rekord: 21 Starts: 16 Siege, 4 Plätze
Gewinnsumme: 1.316.808 $
Größte Siege, Titel und Auszeichnungen
Größte Siege
Triple Crown der USA 1973, Belmont Stakes

Infobox zuletzt modifiziert am: 7. Dezember 2007.

Secretariat (* 30. März 1970; † 4. Oktober 1989) war ein US-amerikanisches Rennpferd, das von vielen als das beste Rennpferd aller Zeiten angesehen wird. Auf der Liste der 100 besten amerikanischen Rennpferde des 20. Jahrhunderts , erstellt vom Blood Horse Magazine, ist er nach Man o' War die Nummer 2. Sein Spitzname war "Big Red", nach Man O'War, der ebenfalls so genannt wurde. Beide waren sehr große Pferde, während die Nummer 3, Citation, eher klein und drahtig war.

Sein Vater war Bold Ruler , seine Mutter Somethingroyal. Secretariat wurde auf Meadow Farms Stables in Doswell, Virginia geboren. Eigentümerin war Ms. Penny Chenery (Mrs. Penny Tweedy), Trainer der Kanadier Lucien Laurin, und sein Jockey der Kanadier Ron Turcotte. Secretariat gewann 1973 das Kentucky Derby, die Preakness Stakes und die Belmont Stakes und wurde nach 25 Jahren der erste Triple Crown Gewinner, seit Citation diesen Titel im Jahr 1948 gewann. Viele Fans glaubten schon, dass dieses Ereignis niemals mehr eintreten würde. Secretariats Streckenrekorde im Kentucky Derby und in den Belmont Stakes sind bis heute nicht wieder erreicht worden, und der zweite ist gleichzeitig bis heute Weltrekord über anderthalb Meilen (2,4 km) auf einem "Dirt Track". Secretariat würde auch bis heute den offiziellen Streckenrekord der Preakness Stakes halten, wenn der Zeitnehmer nicht defekt gewesen wäre.

Secretariats stärkster Konkurrent beim Kentucky Derby war Sham, der mit seiner Zeit von 1:59 4/5 sowohl vorher oder nachher jedes andere Rennen auf dieser Strecke gewonnen hätte. Dritter wurde Our Native, 8 Längen hinter Sham.

Beim Preakness Stakes Rennen hatte er es wieder mit Sham zu tun, der wieder Zweiter wurde. Secretariat gewann mit zweieinhalb Längen Vorsprung, während Our Native wieder mit 8 Längen hinter Sham dritter wurde.

Dann kam das Belmont-Stakes-Rennen, bei dem nur 4 Konkurrenten gegen Secretariat antraten. Sham war wieder dabei, hielt auch anfangs gut mit, fiel aber dann zurück und wurde Letzter. Secretariat gewann mit 31 Längen Vorsprung, bei einem der dramatischsten Pferderennen, das jemals stattgefunden hat.

Secretariat war in diesem Jahr auf den Titelblättern wichtiger Magazine zu sehen, dem Time Magazine, Newsweek und Sports Illustrated.

Seine sportlichen Fähigkeiten wurden besonders deutlich, nachdem man feststellte, dass er beim Kentucky Derby jede Viertelmeile jeweils schneller lief als die davor. Normalerweise werden Pferde während des Rennens immer langsamer.

Auf einer von ESPN erstellten Liste der 100 größten Athleten aller Zeiten war er Nummer 35, neben den Pferden Man o’ War und Citation eines von drei Tieren auf dieser Liste.[1]

Secretariat wurde zweimal als Pferd des Jahres gewählt und war das erste Pferd, das im Alter von zwei Jahren diese Auszeichnung erhielt. 1974 wurde Secretariat in die Hall of Fame des National Museum of Racing aufgenommen.[2]

Nach der Rennsaison 1973 wurde Secretariat aus dem Pferderennsport verabschiedet und zur Zucht verwendet. Viele seiner Fans kamen ihn besuchen, auch solche, die ansonsten mit dem Pferderennsport nichts zu tun hatten.

Manche sind der Meinung, dass er bei der Zucht nicht so erfolgreich war, aber immerhin zeugte er eine ansehnliche Zahl von Siegern, z. B. das Pferd des Jahres 1986 Lady's Secret und den Preakness- und Belmont-Stakes-Gewinner von 1988, Risen Star. Vielleicht war die Enttäuschung über seine Nachkommenschaft nur so groß, weil nach seinen Rennerfolgen zu große Erwartungen in ihn gesetzt wurden. Jedenfalls zeugte er mehr als 600 Fohlen.

Im Herbst 1989 bekam er Laminitis, eine schmerzhafte und unheilbare Hufkrankeit, und am 4. Oktober musste er eingeschläfert werden. Er ist auf der Claiborne Farm in Paris, Kentucky beerdigt, und erfuhr dabei die höchste Ehrung für ein Pferd. Er wurde nämlich im Ganzen beerdigt, während sonst traditionell bei Rennpferden nur der Kopf, das Herz und die Hufe beerdigt werden.

Bevor er beerdigt wurde, fand an der Universität von Kentucky eine Autopsie statt, bei der festgestellt wurde, dass Secretariat buchstäblich ein großes Herz hatte. Normalerweise haben Pferde ein Herz mit einem Gewicht von ca. 3,2 kg, seines wog 9,6 kg.

Am 16. Oktober 1999 brachte die Amerikanische Post eine Briefmarke mit seinem Abbild heraus.

Im Jahre 2010 wurde Secretariats Leben mit dem deutschen Titel „Secretariat - Ein Pferd wird zur Legende“ von Walt Disney mit Diane Lane in der Rolle der Besitzerin Penny Chenery und John Malkovich als Secretariats Trainer Lucien Laurin verfilmt.

Rennen als Zweijähriger
  • Siege:
Sanford Stakes
Hopeful Stakes
Belmont Futurity
Laurel Futurity
Garden State Stakes
Champagne Stakes (disqualifiziert als Zweiter)
Rennen als Dreijähriger
  • Siege:
Kentucky Derby (Neuer Bahnrekord)
Preakness Stakes (Neuer Bahnrekord)
Belmont Stakes (Neuer Weltrekord)
Bay Shore Stakes
Gotham Stakes (Eingestellter Bahnrekord)
Arlington Invitational
Marlboro Cup (Neuer Weltrekord)
Man O' War Stakes (Neuer Streckenrekord)
Canadian International
  • Zweiter:
Woodward Stakes
Whitney Stakes
  • Dritter:
Wood Memorial Stakes

Literatur[Bearbeiten]

  • William Nack: Secretariat. The making of a champion. Da Capo Press, Cambridge, Mass. 2002, ISBN 0-306-81133-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Secretariat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Top North American athletes of the century, ESPN
  2. Hall of Fame, Thoroughbred Race Horses