Section.80

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Section.80
Studioalbum von Kendrick Lamar
Veröffentlichung 2011
Label Top Dawg Entertainment
Format Digital
Genre Hip-Hop
Anzahl der Titel 16
Laufzeit 59:24
Chronologie
Section.80 Good Kid, M.a.a.d. City
(2012)

Section.80 ist das Debütalbum des US-amerikanischen Rappers Kendrick Lamar. Es erschien am 2. Juli 2011 über das Musiklabel Top Dawg Entertainment. Section.80 wurde exklusiv bei iTunes veröffentlicht. Die Stücke HiiiPoWeR und Ronald Reagan Era (His Evil) wurden als Singles ausgekoppelt.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Fuck Your Ethnicity – 3:44
  2. Hol’ Up – 2:53
  3. A.D.H.D – 3:35
  4. No Make-Up (Her Vice) (feat. Colin Munroe) – 3:55
  5. Tammy’s Song (Her Evils) – 2:41
  6. Chapter Six – 2:41
  7. Ronald Reagan Era (His Evils) (feat. RZA) – 3:36
  8. Poe Mans Dreams (His Vice) (feat. GLC) – 4:21
  9. The Spiteful Chant (feat. ScHoolboy Q) – 5:20
  10. Chapter Ten – 1:15
  11. Keisha's Song (Her Pain) (feat. Ashtro Bot) – 3:47
  12. Rigamortis – 2:48
  13. Kush & Corinthians (His Pain) (feat. Bj the Chicago Kid) – 5:04
  14. Blow My High (Members Only) – 3:35
  15. Ab-Soul's Outro (feat. Ab-Soul) – 5:50
  16. HiiiPoWeR – 4:39

Rezeption[Bearbeiten]

Charts[Bearbeiten]

In den US-amerikanischen Album-Charts, den Billboard 200, stieg Section.80 auf Position 113 ein.[1] In der ersten Woche wurden 5.400 Einheiten des Albums verkauft.[2] Section.80 verblieb zwei Wochen in der US-amerikanischen Hitparade.[1] Bis Oktober 2012 wurde Lamars Debütalbum 78.000 Mal verkauft.[3]

Kritik[Bearbeiten]

Die E-Zine Laut.de bewertete Lamars Debütalbum mit fünf von möglichen fünf Punkten. Nach der Kritik von Stefan Johannesberg sprenge der Rapper „mit Nasir'scher Straßenpoesie, Wu-Tang zur Ehre reichender Rechtschaffenheit, 2 Pac-Ambivalenz, Q-Tip-Swagger und modern-melancholischen Kanye West-Beats sogar sämtliche Assoziationsgrenzen und Top-Listen 2011.“ In den Texten des Albums tauche Kendrick Lamar „tief ins sozialkritische, aber nie predigende Storytelling“ ein. Die Lieder A.D.H.D. und No Make Up behandeln Lamars „Abneigung gegen Drogen, Pillen und geschminkte Beinahprostitution junger Mädchen.“ Dabei verzichte der Rapper auf den „erhobenen Zeigfinger“. Im „mächtig-bombastischen“ Stück The Spiteful Chant sowie im „soulig-entspannten“ Song Poe Mans Dreams scheine Kendrick Lamars „Antrieb und die Seele seiner Musik“ besonders durch.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Billboard.com: Section.80 - Kendrick Lamar. Abgerufen am 30. Dezember 2012.
  2. Ballerstatus.com: Album Charts: Beyonce Earns Fourth #1 Album With '4', Big Sean Debuts At #3. Abgerufen am 30. Dezember 2012.
  3. Billboard.com: Kendrick Lamar: The Story Behind 'good kid, m.A.A.d city'. Abgerufen am 30. Dezember 2012.
  4. Laut.de: Hip Hop 2011? Compton State Of Mind! Abgerufen am 30. Dezember 2012.