Seefahrerabzeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seefahrerabzeichen in Bronze
Seefahrerabzeichen als Aufnäher in Silber

Das Seefahrerabzeichen, laut Vorschrift „Sonderabzeichen als Anerkennung für unter erschwerten Bedingungen geleisteten Dienst an Bord schwimmender Einheiten – Seefahrendes Personal“, ist ein Sonderabzeichen der Bundeswehr, das an das Personal schwimmender Einheiten verliehen wird.

Es wird in drei Stufen verliehen, die nach der Stehzeit auf einem Schiff oder Boot der Deutschen Marine, der NATO oder einer anderen befreundeten Marine gestaffelt sind:

  • Stufe I in Bronze für mehr als ein Jahr Borddienstzeit
  • Stufe II in Silber für mehr als zwei Jahre Borddienstzeit
  • Stufe III in Gold für mehr als fünf Jahre Borddienstzeit

Das Seefahrerabzeichen zeigt einen Anker mit gewundenem Tau umringt von einem Eichenlaub auf einer Welle. Laut der maßgeblichen Vorschrift[1] kann das Abzeichen mit Genehmigung des Inspekteurs der Marine auch ehrenhalber verliehen werden, auch Soldaten ausländischer Streitkräfte können das Abzeichen erwerben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zentrale Dienstvorschrift (ZDv) 37/10