Seefahrtschule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Eine Seefahrtschule ist eine Hochschule oder Fachschule mit Bezug auf die Handelsmarine.

An einer Seefahrtschule erwirbt der Seemann ein Befähigungszeugnis, auch Patent genannt, das es ihm erlaubt, ein Schiff als Schiffsoffizier (der selbständig verantwortliche Führer einer Seewache, früher auch Steuermann) oder als Kapitän (der Gesamtverantwortliche für den Schiffsbetrieb) zu führen.

Bis 1995 wurden an den traditionellen Seefahrtschulen die kleinen (zwei Semester) und mittleren (vier Semester) Patente erworben, an den Hochschulen die großen Patente (sechs Semester).

Durch die Änderung des STCW-Abkommens 1995 wurden internationale Mindestanforderungen für die Ausbildung geschaffen und das System der Patente international vereinheitlicht. Seit dem kann ein Patent nach STCW 95 an den Fachschulen in Semestern erworben werden. An den Hochschulen und Fachhochschulen kann in acht Semestern (davon sechs Theoriesemester und zwei Praxissemestern an Bord) das Patent nach STCW und ein akademischer Grad (bisher Diplom-Ingenieur oder Diplom-Wirtschaftsingenieur für Seeverkehr, im Rahmen des Bologna-Prozesses jetzt Bachelor of Science (B.Sc.)) erworben werden.

Neben den Studiengängen Nautik und Schiffsbetriebstechnik bieten die meisten Hochschulen mit nautischem Fachbereich auch andere Studiengänge im Zusammenhang mit der Seefahrt an, zum Beispiel Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft, Internationales Transportmanagement, Integral Port Management, Verkehrsbetrieb/Logistik, Cruise Industry Management oder den Internationalen Studiengang Shipping and Chartering.

Historische Bezeichnungen für die Seefahrtschulen sind auch Steuermannsschule oder Navigationsschule.

Die Einrichtung „Seefahrt(s)schule“ wird von Laien leicht mit der Seemannsschule verwechselt, die jedoch zur Ausbildung von Mannschaftsdienstgraden eingerichtet ist.

Seefahrtsschulen in Deutschland[Bearbeiten]

Nautische Ausbildungseinrichtungen in Deutschland befinden sich in Bremen, Bremerhaven, Cuxhaven, Elsfleth, Flensburg, Leer und Warnemünde. Im Einzelnen sind dies:

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.nautik-web.fk5.hs-bremen.de Hochschule Bremen, Fakultät 5. Aufgerufen am 15. Januar 2011.
  2. Hochschule Bremen Fachhochschule Bremerhaven. Aufgerufen am 15. Januar 2011. Aufgerufen am 15. Januar 2011; ferner auch Studiengang Maritime Technologien (MAR) und Transportwesen/Logistik (TWL); jeweils mit dem Abschluss Bachelor of Science. Aufgerufen am 15. Januar 2011.
  3. www.fs-seefahrt-cuxhaven.de Staatliche Seefahrtschule Cuxhaven. Aufgerufen am 15. Januar 2011.
  4. www-fh-flensburg.de Fachhochschule Flensburg, Studiengang Seeverkehr, Nautik und Logistik. Aufgerufen am 15. Januar 2011.
  5. www.fs-seefahrt.fh-flensburg.de Fachschule für Seefahrt Flensburg. Aufgerufen am 16. März 2012.
  6. Jade Hochschule Jade Hochschule, FB Seefahrt. Aufgerufen am 3. Dezember 2011.
  7. www.hs-emden-leer.de Hochschule Emden/Leer, FB Seefahrt. Aufgerufen am 15. Januar 2011.
  8. www.hs-wismar.de, Bereich Seefahrt -Studiengang Nautik Verkehrsbetrieb (B.Sc.). Aufgerufen am 15. Januar 2011.