Seegänseblümchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seegänseblümchen
Systematik
Stamm: Stachelhäuter (Echinodermata)
Unterstamm: Eleutherozoen (Eleutherozoa)
Klasse: Seesterne (Asteroidea)
Ordnung: Peripodida
Familie: Xyloplacidae
Gattung: Seegänseblümchen
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Peripodida
Baker, Rowe & Clark, 1986
Wissenschaftlicher Name der Familie
Xyloplacidae
Baker, Rowe & Clark, 1986
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Xyloplax
Baker, Rowe & Clark, 1986

Die Seegänseblümchen (Xyloplax) sind eine erst 1986 nahe Neuseeland entdeckte Gattung der Stachelhäuter. Die Gattung wurde nach ihrer Entdeckung in eine eigene Klasse, den Concentricycloidea, gestellt, wird heute aber zu den Seesternen gerechnet.

Sie umfasst lediglich drei Arten, von denen Xyloplax turnerae im Atlantik (Karibik, nahe der Insel Andros), Xyloplax medusiformis im Pazifik vor Neuseeland und Xyloplax janetae[1] im nordöstlichen Pazifik vorkommt.

Die bekannten Vertreter dieser Gruppe sind nur wenige Millimeter groß und leben offensichtlich in der Tiefsee in Tiefen bis zu 2000 Metern. X. medusiformis wurde in Bohrgängen von Bohrmuscheln in abgesunkenem Holz gefunden, X. turnerae siedelte sich auf abgesenkten Testplatten, ebenfalls aus Holz, an.

Die Tiere besitzen ein Kalkskelett aus sich überdeckenden Platten, haben randliche Stacheln sowie einen Skelettring um das Mundfeld, welcher wahrscheinlich einen Rest des bei den Stachelhäutern vorkommenden Ambulacralsystems darstellt. Zwischen den Skelettplatten ragen die Füßchen heraus, die keine Saugscheiben besitzen. Nur X. turnerae hat einen Sackmagen, beide Arten ernähren sich wahrscheinlich von Bakterien, die einen Film auf dem Holz bilden.

Die Tiere sind getrenntgeschlechtlich und pflanzen sich wahrscheinlich mittels innerer Befruchtung fort. Die Larvalentwicklung zumindest der pazifischen Art findet im Ovar der Weibchen statt, die Tiere kommen also fertig entwickelt zur Welt (Viviparie).

Die systematische Einordnung der Concentricycloidea ist noch nicht vollständig geklärt, aktuell werden sie meist als Schwestergruppe der Seesterne (Asteroida) angesehen. Alternativ könnten sie nach aktueller Diskussion jedoch auch in die zu den Seesternen gehörenden Velatida eingeordnet werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Alan N. Baker, Francis W. E. Rowe & Helen E. S. Clark: A new class of Echinodermata from New Zealand, Nature 321, 862 - 864 (26 June 1986) [1]
  • Peter Ax: Das System der Metazoa II. Ein Lehrbuch der phylogenetischen Systematik. Mainz / Heidelberg 2001, ISBN 3-8274-1179-3
  • Füller, H., Gruner, H.-E., Hartwich, G., Kilias, R., Moritz M.: Urania Tierreich, Wirbellose 2 (Annelida bis Chaetognatha). Urania-Verlag, ISBN 3-332-00502-2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. L. Mah (2006). A new species of Xyloplax (Echinodermata: Asteroidea: Concentricycloidea) from the northeast Pacific: comparative morphology and a reassessment of phylogeny (PDF). Invertebrate Biology (The American Microscopical Society, Inc.) 125 (2): 136–153. doi:10.1111/J.1744-7410.2006.00048.X

Weblinks[Bearbeiten]