Seeringelwurm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seeringelwurm
Futter suchender Seeringelwurm

Futter suchender Seeringelwurm

Systematik
Klasse: Vielborster (Polychaeta)
Ordnung: Phyllodocida
Familie: Nereidae
Gattung: Nereis
Untergattung: Neanthes
Art: Seeringelwurm
Wissenschaftlicher Name
Nereis diversicolor
O. F. Müller, 1776

Der bis zu 20 cm lange schillernde Seeringelwurm (Nereis (Neanthes) diversicolor) gehört zum Stamm der Ringelwürmer. Wegen der Borstenbündel an den paarig angeordneten Stummelfüßen zählt man ihn zur Klasse der Vielborster, im Gegensatz zum Regenwurm, der zu den Wenigborstern gehört. Die Vielborster sind eine der artenreichsten marinen Gruppen überhaupt.

Der Körper der Seeringelwürmer besteht aus bis zu 120 borstentragenden Segmenten, die je zwei Paare Stummelfüße haben. Am Kopf hat er zwei Augen, acht Kopf-Tentakel (Cirren) und zwei Palpen. Zur Jagd und Nahrungsaufnahme besitzen die Nereiden einen ausstülpbaren Rüssel (Proboscis), der zwei mit 5-8 Zähnen besetzte Kiefer trägt. Der Kiefer trägt außerdem noch eine Anzahl von freien Zähnen, den sogenannten Paragnathen. Die schillernden Seeringelwürmer sind recht variabel in ihrer Färbung. Häufig sind sie grün-gelb mit rötlichen Schattierungen. Am Rücken sieht man deutlich das zentrale Blutgefäß durchscheinen und kann das Pulsieren des roten Blutfarbstoffes gut beobachten.

Der Seeringelwurm lebt in der Nord- und Ostsee, im Ärmelkanal, im Atlantik und im Mittelmeer wo er verzweigte Gänge im Sand und Schlick des Meeresbodens baut. Er bewohnt auch die zeitweise trocken fallende Gezeitenzone (Watt).

Seeringelwürmer sind Allesfresser und eine wichtige Nahrung für Fische und Seevögel. Besonders in der Meeres- und Hochseeangelei sind die großen Nereiden Nereis virens und Nereis diversicolor beliebte Angelköder. In Farmen in England und den Niederlanden werden die Seeringelwürmer kommerziell gezüchtet. Durch ihre Größe und relativ gute Verfügbarkeit sind die Seeringelwürmer interessante Forschungsobjekte für die Physiologie und physiologische Evolution mariner Wirbelloser.

Ein weiterer Vertreter der Gattung ist der braune Seeringelwurm (Nereis pelagica).

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rouse, Greg W. & Pleijel, Fredrik: Polychaeta. New York: Oxford University Press, 2001 ISBN 0-19-850608-2
  • Campbell, Andrew C.: Der Kosmos Strandführer: Das lebt im Meer an Europas Küsten. Stuttgart: Franckh, 1987 ISBN 3-440-04355-X
  • Janke, Klaus & Kremer Bruno P.: Düne Strand und Wattenmeer: Tiere und Pflanzen unserer Küsten. Stuttgart: Franckh-Kosmos, 1993 ISBN 3-440-06759-9