Seeschlacht von Solebay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Seeschlacht von Solebay, der ersten Seeschlacht im Dritten Englisch-Niederländischen Krieg, traf am 28. Maijul./ 7. Juni 1672greg. die Flotte der Vereinigten Provinzen der Niederlande auf die vereinigten Flotten des Commonwealth von England und des Königreichs Frankreich in der Nordsee vor der englischen Ostküste.

Der Brand der HMS Royal James, gemalt von Willem van de Velde d. J., zeigt neben der brennenden Royal James (Mitte) auch De Ruyters Flaggschiff De Zeven Provincien im linken Hintergrund im Kampf mit der Royal Sovereign

Die Schlacht[Bearbeiten]

Die niederländische Flotte unter den Admiralleutnanten Michiel de Ruyter, Adriaen Banckert und Willem Joseph van Ghent bestand aus 75 Schiffen, über 20.000 Mann Besatzung und beinahe 4.500 Kanonen. Die englisch-französische Flotte, 93 Schiffe, beinahe 35.000 Mann und über 6.000 Kanonen, ankerte in der Solebay, nahe Southwold in Suffolk an der Ostküste von England.

Die Niederländer überraschten die ankernde Flotte und griffen in breiter Formation an. Die Franzosen, die die Vorhut bildeten, führten nur leichte Gefechte mit Teilen der niederländischen Vorhut. Die Masse der niederländischen Flotte griff die Engländer an. Der Kampf dauerte bis zum Abend und beide Seiten erlitten starke Verluste.

Die Niederländer konnten die drohende Blockade ihrer Küste verhindern. In der Ersten Seeschlacht von Schooneveld trafen beide Parteien erneut aufeinander.

Anmerkungen[Bearbeiten]

2007 wurde die Royal James, das in der Schlacht gesunkene Flaggschiff der Engländer, von Wracktauchern entdeckt [1].

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seeschlacht von Solebay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.volksfreund.de/journal/wochenendjournal/art944,1634696